Bisam

13.04.1998

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 1998 | Monatsübersicht April

  1. Neues aus Österreich

Neues aus Österreich

Neues aus Österreich

Wien: Bei Äusgrabungsarbeiten" in einem Haus wurden Kellergewölbe wiederge- funden. Die Besitzer der Lokalität bauten diese tief unter der Erde liegenden 500 m2 Räume, verteilt auf 3 Stockwerke zu einem Ort für SM Veranstaltungen aus.

Schon die nächste Power Pain und Pleasure Party (Nr.10) wird da stattfinden.

Sind die weiteren Mietpreise akzeptabel, plant der LMC und Tiberius diese Räumlichkeiten ebenfalls für Feste nutzen. Damit gäbe es in Wien endlich wieder einen Ort, wo Feste in gut ausgestatteter Umgebung stattfinden können. Man darf als gespannt sein, was sich da weiterentwickelt.

Libertine Wien: Wie seitens einiger ziemlich engagierter Frauen in der Libertine Wien zu erfahren ist, wird geplant, den drei bisherigen, allesamt eher in leidiger Erfahrung bekannten Leute etwas ruhig zu stellen. Die Aktivitäten der letzten zwei Jahre unter dieser Führung waren leider ja eher peinlich, als der SM Szene zuträglich. Man darf also hoffen, daß damit ein neuer Anfang gesetzt werden kann, zumal das Potential durchaus gegeben ist, denn in letzter Zeit haben doch einige wieder den Weg zu den Libertineabenden gefunden.

Eat me, Beat me: Trotz Terminkollision mit Ostersonntag fanden sich wieder mehr als 30 Leute, für einige war es das erste mal. Es konnten auch wieder Gäste aus München und ein derzeit in Wien arbeitendes Mitglied von SMile Norwegen (er hat die SMil [Homepage home.powertech.no/stigma/smil/smil_eng.html] ins Englische übersetzt ) begrüßt werden. Er kennt auch diverse SM Camps in Dänemark, Norwegen und wird uns Infos in englisch zukommen lassen. Für eine Recherche zum Thema "Gegenkulturelle Aktivitäten in Wien seit 1945" deren Auftragggeber das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung ist, hat sich jemand bei Eat me, Beat me gemeldet um mehr über die Geschichte und Ziele der Treffen zu erfahren. Nach meiner Ansicht ist SM nicht unbedingt als "Gegenkulturelle Aktivität" zu verstehen, das werden wir aber sicher klarstellen und ich bin schon auf das Gespräch gespannt.

Der Ende 1997 in Wien eröffnete Sexsupermarkt will vertärkt SM Artikel anbieten und hat auch schon kompetente Berater aus der Szene gefunden. Seitens der Berater ist auch gedacht, vielleicht periodisch soetwas wie eine Einführungsveranstaltungen In den Räumlichkeiten anzubieten. Als erste Aktion werden die nicht sonderlich aufregende "0815"-Artikel wie z.B. Rimba aus dem Sortiment genommen. Qualitativ hochwertige Anbieter werden gerade evaluiert und ins Programm genommen.

Innsbruck: Uwe von der Libertine Innsbruck hat sein Hobby zum Beruf gemacht, und am 4.4. einen Fetischladen in Innsbruck eröffnet. The SMash IV wird am 2.Mai stattfinden Infos, sowie einige Auszüge der NEWS findet man auf www.datenschlag.org/libk/

Graz: Die Leute um Cult Fashion & Style veranstalten wieder sporadisch Feste. In diesen Tagen wird der Shop an anderer Stelle wiedereröffnet. Es gibt da mittlerweile im privaten Bereich viele Interessierte, und es ist geplant, eine Spielstätte zu etablieren.

Wels (Oberösterreich) Hier hat auch ein Fetischshop eröffnet.

Infos über Österreich gibts wie gewohnt auf: www.datenschlag.org/ares/



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten