Bisam

05.12.1998

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 1998 | Monatsübersicht Dezember

  1. REZ Planetopia auf SAT1
  2. Amsterdam Leather Pride mit 1000 Teilnehmern

REZ Planetopia auf SAT1

Am 30. Nov 1998 startete auf SAT1 die neue Sendereihe "Planetopia" (planetopia — at — newpic.de), ein Magazin, das einem "die Welt erklären" will.

Eines der Themen war "Lust und Schmerz". Einige Zitate:

Es gibt "700.000 Deutsche mit SM-Fantasien". - Woher diese Zahl stammt, wurde nicht gesagt.

SM-Praktiker erleben "Hochgefühle durch eine Gratwanderung schmerzhafter Intensität".

Ein "SM-Praktiker muß Vertrauen zum Partner haben".

Der obligatorische Experte war ein gewisser Thomas Flöter, Arzt für Anästhesiologie, von einer Institution in Frankfurt/ Main, deren Namen ich leider nicht mitbekommen habe.

Außerdem gab es einige Bilder eines masochistischen/ devoten Mannes, mit einigen offenbar ebenfalls obligatorischen Szenen einer Session, die allerdings erfreulich kurz gehalten waren. Reden durfte er auch ;)

Weiter gab es eine medizinische "Erklärung" für SM: Dabei bremsen Endorphine die Schmerzweiterleitung und erzeugten, wenn sie ins Blut gelangen, ein euphorisches Gefühl. Das gleiche erlebten auch Hochleistungs- und Ausdauersportler. Dazu gab es dann ein kurzes Interview mit Jens Kleinert von der Sporthochschule Köln, und als Studiogast war ein Extremsportler eingeladen (weiss leider nicht mehr, wer und welche Sportart).

KOMMENTAR

Erfreulich war, dass auf sensationsheischende Bilder weitgehend verzichtet wurde. Auch gab man sich sehr tolerant mit dem Satz, dass jeder für sich selbst die Verbindung von Lust und Schmerz festlegen muss.

Die eingangs von der Moderatorin aufgestellte Behauptung, daß dieser Bericht die Frage beantworten würde, _warum_ die Verbindung von Lust und Schmerz von manchen Menschen gemocht wird, hat sich (natürlich) nicht bewahrheitet.

Formal war es die bewährte Mischung aus etwas längeren Berichten, Interviews mit Experten und "Betroffenen", aussagekräftigen Bildern und visualisierten Darstellungen von Körpervorgängen, unterbrochen von Kurzmeldungen - man will den Zuschauer ja nicht überfordern...

Am gleichen Abend lief zwei Stunden vorher die neue Sendereihe "Galileo" auf PRO7. Der einzige Unterschied war das eingeblendete Sendersymbol...

Fazit: Kein Meilenstein, aber auch keine Katastrophe der Darstellung von SM in den Medien.

Kaya


Amsterdam Leather Pride mit 1000 Teilnehmern

An der dritten Amsterdam Leather Pride vom 23. Okt bis 01. Nov 1998 nahmen laut der Schwulenzeitung "Queer" rund Tausend Personen Teil. In ihrer Dezemberausgabe schreibt die Zeitung, der Wettbewerb zum Mr. Drummer Europa habe der amtierende European Mr. Leather Rob Scheers aus Antwerpen mit einem SM-Gedicht gewonnen. Bemängelt wurden hohe Eintrittspreise bei Feten sowie das Vorkommen von unsafem Sex. Zu den Schwulenparties seien Frauen dieses Jahr offiziell nicht zugelassen worden, obwohl die Leather Pride von Männern- und Frauengruppen organsisiert worden sei.

Für Lederfrauen habe eigenständige Konferenz stattgefunden, die Women at Leather Pride. Dabei habe es SM-Vorführungen, Workshops und eine Podiumsdiskussion gegeben. An einer Party der Niederländischen SM-Lesbengruppe Wild Side hätten 75 Frauen teilgenommen.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten