Bisam

06.03.1999

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 1999 | Monatsübersicht März

  1. Internet-Zeitschrift "Wired" mit zwei SM-Werbungen
  2. Vietnam beginnt Radio-Aufklaerung
  3. Prostitution in Dänemark legalisiert
  4. "Playboy" Brasilien: Rekordauflage für Domina-Nacktbilder

Internet-Zeitschrift "Wired" mit zwei SM-Werbungen

Die amerikanische Internet-Zeitschrift "Wired" hat in seiner Ausgabe 7.02 (Februar 1999) gleich zwei Werbungen mit einem SM-Bezug:

Auf Seiten 14 und 15 sind zwei Lackstiefel mit hohen Absätzen bis zur Wade vor einem weißen Hintergrund von hinten abgebildet, zwischen ihnen hängt eine Peitsche bis zum Boden. Der rechte Absatz zertritt gerad eine Zigarette. Text: "When I say no additives, I mean no additives!" (Wenn ich sage, keine Zusatzstoffe, dann meine ich, keine Zusatzstoffe). Die Werbung ist von der Zigerettenfirma Winston.

Auf Seite 49 wirbt die Firma Macromedia mit einer Domina in schwarzer Lederkorsage, Stiefeln, langen Handschuhen und einer ledernen Offiziersmütze für die Website-Software "Dreamweaver 2". Sie steht ebenfalls vor einem freien weißen Hintergrund mit einer Peitsche in den Händen. Überschrift: "Authors who love control love Dreamweaver 2" (Netzautoren, die Kontrolle lieben, lieben Dreamweaver 2). Am Ende des Werbetextes steht der Satz: "Use it to give your website the discipline it deserves" (Benutze es, um Deiner Website so zu disziplinieren, wie sie es verdient). Als Webadresse von Macromedia ist www.marcomedia.com angegeben.


Vietnam beginnt Radio-Aufklaerung

Im kommunistischen Vietnam soll ab Sonntag, dem 07. März 1999, zum ersten Mal eine Aufklärungssendung im Radio ausgestrahlt werden. Das "Fenster der Liebe" wird laut einer Meldung der Zeitung "Die Welt" vom 06. März 1999 zunächst als Aufzeichnung Fragen von Hörern zur Sexualität beantworten. Ab April seien Livesendungen geplant. In dem Land mit 73 Millionen Einwohnern sei Sexualität ein Tabuthema.


Prostitution in Dänemark legalisiert

Dänemarks Parlament in Kopenhagen hat laut der deutschen Zeitung "Die Welt" vom 06. März 1999 die Prostitution legalisiert. Sie sei bisher - mehr als zwei Jahrzehnte lang - nur stillschweigend geduldet worden. Auch wurde ein Gesetz verabschiedet, das Prostitution mit Minderjährigen mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft. Die Regierung plane laut einer Aussage des Justizministers Frank Jensen auch Maßnahmen gegen den Frauenhandel.

Ab dem 01. Januar 2000 soll auch in den Niederlanden die Prostitution legalisiert werden [swl19990304-0001].


"Playboy" Brasilien: Rekordauflage für Domina-Nacktbilder

Die brasilianische März-Ausgabe des Männer-Magazins "Playboy" mit Nackbildern der landesweit bekannten Fernseh-Domina "Tiazinha" erscheint laut einer Meldung der Nachrichtenagentur Reuters in einer Rekordauflage. Wie am 06. März auf der Yahoo-Seite dailynews.yahoo.com zu lesen war, sollten am Samstag etwas über eine Million Hefte mit der "kleinen Tante" statt der üblichen Auflage von etwa 300.000 ausgeliefert werden. Für die ersten Nacktaufnahmen der immens populären Fernsehmoderatorin habe "Playboy" auf Plakaten mit einem Bild einer in Reizwäsche gekleideten Tiazinha und dem Text "Hi there, nephews!" (Hallo Neffen) geworben. Die Auslieferung sei um drei Tage vorverlegt worden, nachdem vier Bilder von ihr auf mehreren Websites aufgetaucht waren.

Laut der brasillianischen Site www.brazzil.com/rpdnov98.htm ist Tiazinha jeden Tag im Nachmittagsprogramm des Fernsehsenders "H" in Reizwäsche mit einer Maske und einer Peitsche zu sehen. In einer Quizsendung stellt sie männlichen Teenagern, dessen Beine mit Enthaarungswachs bedeckt wurden, Wissensfragen nach dem Vorbild des Brettspiels "Trivial Pursuit". Bei einer richtigen Antwort zieht sie ein Kleidungsstück aus, bei einer falschen mit einer schnellen Handbewegung einen Teil des Wachses von den Beinen der Teenager.

Inzwischen haben der Site zufolge mehrere brasilianische Zeitschriften Berichte und Fotoreportagen über Tiazinha gemacht. Sie tritt auf Parties und in der Werbung auf. Ihr wirklicher Name sei Suzana Ferreira Alves, eine 20jährige Studentin der Kommunikationswissenschaften, die seit dem fünften Lebensjahr für Anzeigen modelliert. Den Titel "kleine Tante" habe sie nach eigenen Angaben erhalten, weil sie bei ihrem ersten Auftritt eine Schürze getragen habe, wie sie für Lehrerinnen in Brasilien üblich sind. Brasilianische Kinder sprechen ihre Lehrerinnen als "Tia" (Tante) an.

Alves habe in einem Interview erklärt, sie erhalte für die Sendung 5000 Dollar (etwa 9000 Mark) im Monat, aber könne für einen Auftritt in einem Nachtclub inzwischen umgerechnet 9900 Mark verlangen. Die Sendung sei für Kinder unbedenklich, erklärte der ehemalige Vorsitzende der brasilianischen Vereinigung für Kinderpsychotherapie, Alfredo de Castro Neta, der Zeitung "Jornal do Brasil". Für sie sei vermutlich die Maske anziehend. Die Figur der Taizinha sei in ihren Augen eine Art weiblicher Zorro.

KOMMENTAR

Bilder unklarer Legalität von ihr mit portugiesischem Text sind auf der Site server.azcomnet.com.br/~fogaca/tiazinha.htm zu finden. Die Geschichte wird auf der "Playboy"-Hauptsite www.playboy.com nicht erwähnt.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten