Bisam

04.04.1999

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 1999 | Monatsübersicht April

  1. VSSM jetzt mit Website
  2. TERMIN SM-Stammtisch Amsterdam
  3. REZ MedizInfo-Text zu SM
  4. TERMIN TorThur, SM-Stammtisch in Winterthur CH
  5. ZITAT "Zeit"-Magazin zu Krawatten
  6. FBI untersucht Folter-Entführungen in New Mexico

VSSM jetzt mit Website

Der niederländische SM-Verein VSSM ist seit gestern on-air mit seiner Website www.vssm.nl


TERMIN SM-Stammtisch Amsterdam

SM-Stammtisch Amsterdam: Am Abend vor der Maitresse Party laden wir zum Maitresse SM Stammtisch ein. Für Lesestoff ist gesorgt. Gesprächsstoff gibt es immer und etwas zu trinken auch. Wo? Da, wo die Maitresse Partys stattfinden. NVSH-Gebaeude, Blauwburgwal 7, Amsterdam Wann? Freitags vor der Party Am 23. April. 25. Juni. 20. August und 22. Oktober 1999. Zeit? ab 20.30 Uhr bis 24 Uhr. Was? Gute Laune und Fragen zu SM können mitgebracht werden.


REZ MedizInfo-Text zu SM

Unter der url

medizinfo.com/schmerz

findet sich unter der Rubrik Schmerzen aus anderer Sicht ein Beitrag zum Thema Schmerz, Sadismus und Masochismus. Neben den klassischen medizinischen Aspekten, wie z.B Ursachen und Behandlungsmethoden gehoert dieser Text zu den aus medizinischer Sicht eher abgelegeneren Aspekten von Schmerz, wie z.B. Sport, Religion, Schoenheit etc.

Der Text zu SM umfaßt drei Bereiche: Im ersten Teil werden in sehr knapper Form die heutige Sichtweise von SM, die Eigenheiten von SM und die "unfreiwilligen Namensgeber" von SM erwaehnt.

Der zweite Teil listet sechs Regeln von Sado-Maso auf; unter anderem werden hier Freiwilligkeit und Sicherheit erwaehnt.

Der dritte Teil listet gebrauchliche Utensilien und ihre Anwendung auf. Auch hier wird noch einmal die Freiwilligkeit betont.

    KOMMENTAR

Der Text zeigt, daß sich der Autor mit dem Thema beschaeftigt hat, er weist jedoch auch einige Defizite auf. Einige Zitate, die von der Unkenntnis zumindest der nichtkommerziellen Szene zeugen::

"sadomasochistische Neigungen sind bei Frauen sehr viel seltener als bei Maennern" "feste Beziehungen sind in der Szene seltener" "Neulinge laesst man zunaechst zusehen ... spaeter wird ihnen bei den ersten Handlungen geholfen ... wenn sie dabeibleiben wollen, lernen sie die Regeln kennen und gehoeren erst jetzt zur Gruppe" "Penetration ist in den Gruppen fast immer verboten"

Insgesamt macht der sonst sehr gute Text den Eindruck, als ob sich der Schreiber nur in der Domina-Szene, bei den beruechtigten geheimen Zirkeln oder der Swinger-Szene informiert haette. Ein bisschen Aufklaerung durch engagierte Antworten tut wohl not... ;)

Danke an Jesco


TERMIN TorThur, SM-Stammtisch in Winterthur CH

Die Treffen von TorThur finden jeden 2. Dienstag um 19.30 Uhr im Restaurant Widder, Metzggasse 9 in Winterthur (CH) statt. Weitere Informationen unter www.angelfire.com/wi/torthur

KOMMENTAR

TorThur ist wahrscheinlich der erste und einzige SM-Stammtisch in der Schweiz und wurde Ende Januar 1999 gegründet.


ZITAT "Zeit"-Magazin zu Krawatten

Aus dem Magazin der deutschen Wochenzeitung "Die Zeit" Nr. 13 Seite 26 in dem Artikel "Die Krawatte: Mit dem Kopf in der Schlinge" von der englischen Autorin Julie Burchill (39):

    Letztlich ist die Krawatte sexy, weil eine kleine feine Unterjochung sexy ist; und weil sie suggeriert, daß der Mann vorbereitet ist und einem nicht die Fogal-Strumpfhose ruiniert, indem er einen damit festbindet, sollte es denn richtig interessant werden.

Gefunden von Martin (Liste von SMart Rhein-Ruhr e.V.)


FBI untersucht Folter-Entführungen in New Mexico

Die US-Bundespolizei FBI ermittelt gegen ein Paar im US-Bundesstaat New Mexico, das mindestens zwei Frauen entführt, gefoltert, sexuell mißbraucht und dabei Fotos und Videos gemacht haben soll. Laut Meldungen der Nachrichtenagentur Reuters auf den Nachrichtenseiten von Yahoo! (www.yahoo.com) am 02. April 1999 werden einem FBI-Sprecher zufolge auch Morde nicht ausgeschlossen.

Laut den Meldungen wurde eine nackte und blutende Frau mit Zeichen von Mißhandlungen an einer Straße aufgefunden. Sie habe nur ein Metallhalsband getragen, das mit einem Vorhängeschloß gesichert gewesen sei. Laut ihrer Aussage sei sie entführt worden und drei Tage lang von David Ray (59) und Cindy Hendy (39) in einem Wohnwagen in dem Ort Elephant Butte gefoltert worden. Nach bekanntwerden des Falls habe eine zweite Frau aus dem Ort der Polizei mitgeteilt, auch sie sei fünf Tage lang von dem Paar versklavt und auf einem Chirurgentisch gefoltert sowie mit sexuellen Spielzeugen vergewaltigt worden. Sie habe ihre Entführer schließlich überreden können, sie freizulassen.

Insgesamt sollen mehr als 100 Beamte des FBIs und der Polizei von New Mexico an der Untersuchung beteiligt sein. Dem FBI zufolge sind drei Schuppen auf dem Gelände durchsucht und gezielte Grabungen vorgenommen worden. Bislang seien nur Tierknochen gefunden worden. Es seien Leichensuchhunde und Spezialisten für die Jagd auf Serienmörder ("Profilers") beteiligt. Auch in den Bundestaaten Arizona und Texas werde Hinweisen nachgewiesen. Bislang seien keine Leichen entdeckt worden, Details zu den bisherigen Funden würden mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen noch nicht veröffentlicht.

Laut den Meldungen wurde in Ermittlerkreisen von Fotographien und Videos von dem Mißbrauch weiterer Frauen gesprochen. In der Zeitung "Albuquerque Journal" sei von einem Videoband berichtet worden, mit dem den Frauen gezeigt worden sei, was sie erwarte.

Gegenwärtig befinden sich Ray und Hendy in Untersuchungshaft. Sollten sie in allen bisherigen Anklagepunkten schuldig gesprochen worden, drohen ihnen mindestens je 150 Jahre Gefängnis. Eine erste Anhörung von einem Gericht des Bundesstaates ist für den 15. und 16. April angesetzt. Die Verteidigung hat angekündigt, auf nicht schuldig zu plädieren. Sie warf der Staatsanwaltschaft Hetze vor.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten