Bisam

13.04.2000

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2000 | Monatsübersicht April

  1. Sadomasochismus und "Brennpunkte der Psychiatrie"
  2. Sadomasochismus in einem Online-Erotiklexikon

Sadomasochismus und "Brennpunkte der Psychiatrie"

Unter www.cch.de/Deutsch/Presse/ForumReha/pm2.html findet sich das Kongress-Programm zum Kongress "FORUM REHABILITATION", veranstaltet von der CCH-Kongreßorganisation.

Dort taucht folgender Absatz auf:

"Das FORUM REHABILITATION findet vom 4. bis 6. Mai 2000 bereits zum sechsten Mal in Folge im CCH-Congress Centrum Hamburg statt. Es werden wieder 1.500 Teilnehmer aus allen Bereichen, die mit der Psychiatrie zu tun haben (Ärzte, Psychiater, klinische Psychologen und andere Berufsgruppen aus der psychiatrischen Versorgung sowie Psychiatrie-Erfahrene und ihre Angehörigen), erwartet.

Der Kongress befasst sich rund um die psychosoziale Prävention, Therapie und Rehabilitation mit einer Vielzahl von Themen, wie z.B.

- Persönlichkeitsstörungen: Partnerschaft, Liebe und Sexualität (u.a. "Neurobiologische Aspekte sexueller und anderer traumatischer Erfahrungen", "Persönlichkeitsstörungen und Sadomasochismus" "Körperschemastörungen und -therapie bei Borderline-Störungen") [..]"

Unter den Veranstaltern taucht unter anderem die WHO, aber kein sexologischer Verband auf.

    KOMMENTAR

Anregungen seien unter Juliane Papendorf, CCH-Pressesprecherin, Tel: 040/3569-2446, Fax: 040/3569-2459, e-mail: papendorf — at — cch.de erwünscht.

    ERGAENZUNG [17. Apr 2000]

Interessant für unsereiner ist einzig der folgende Beitrag (wenn ich nichts übersehen habe):

Freitag, 5. Mai 2000 Symp. 13.30 - 17.00 Saal 2 Symposium 1 Persönlichkeitsstörungen: Partnerschaft,Liebe und Sexualität

Referenten (u.a.): F. Pfäfflin (Ulm): Persönlichkeitsstörung und Sadomasochismus. Und Sadomasochismus ohne Persönlichkeitsstörung?

Friedemann Pfäfflin ist Leiter der Sektion Forensische Psychiatrie an der Uniklinik in Ulm, Anschrift: Forensische Psychotherapie Universitätsklinikum Ulm Am Hochsträß 8 89081 Ulm und Mitherausgeber des "International Journal of Transgenderism" (www.symposion.com/ijt/). Seine Mailanschrift: pfaeff — at — sip.medizin.uni-ulm.de


Sadomasochismus in einem Online-Erotiklexikon

Unter www.online-nude.com/ findet sich ein Erotiklexikon. Es enthaelt auch einige Eintraege zum Thema Sadomasochismus. Die nichtkommerzielle Szene wird nur am Rande erwaehnt, SM-Gruppen und -Vereine gar nicht.

So heisst es unter "Algolagenie" [sic]:

"Wissenschaftlicher Ausdruck für den Gesamtkomplex Sadomasochismus (SM). Man spricht auch von aktiver und passiver Schmerzwollust. Für ihr Zustandekommen sind zahlreiche - vor allem psychische Komponenten - verantwortlich. Sexuelle Minderwertigkeitsgefühle, Schuldbewußtsein infolge einer repressiven Sexualerziehung, sowie der Wunsch nach Selbstbestrafung, aber auch ein unterentwickelter Selbstbehauptungstrieb, führen häufig zur passiven Form der Schmerzwollust. Beim aktiven Anhänger dieser Richtung steht ein überentwickelter Selbstbehauptungstrieb zumeist im Vordergrund. Der aktive Sadist sieht sich als eine Art Übermensch gegenüber dem jeweiligen Objekt seiner Begierde und will diese Überlegenheit bis zur letzten Konsequenz durch die Erniedrigung und Demütigung seines Opfers auskosten. Die tatsächliche körperliche Schmerzzufügung ist nur eine - und zumeist nicht einmal die wichtigste - Komponente in diesem Verhaltensmuster."

    Unter "Sadomasochismus" findet sich:

"Im Gegensatz zum echten Sadismus beinhaltet der Sadomasochismus sowohl aktive Elemente der Dominanz, als auch passive der Unterwerfung, oft in ein und derselben Person. Im Mittelpunkt steht nicht die Zufügung körperlicher Qualen, sondern für den aktiven Sadomasochisten die Unterwerfung und Demütigung des passiven Partners, für diesen hingegen die Lust daran. Sadomasochistische Bedürfnisse werden häufig durch sogenannte Rollenspiele befriedigt. Dominasex, Sklavendressuren und verschiedene Formen des Fessel- und Lederfetischismus dienen der Befriedigung solcher Bedürfnisse. Im psychischen Bereich ist das Element der sexuellen Hörigkeit ein wesentlicher Bestandteil sadomasochistischen Verhaltens. "

    KOMMENTAR

Neben vernuenftigen Ansaetzen finden sich vollkommen wirre Ideen (z.B. Sperma zur Brustvergrösserung) und Fehlinformationen ("Tiersex: Mle [sic] diese Handlungen sind unter Strafe gestellt"). Könnte etwas Hilfe gebrauchen :-)



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten