Bisam

02.05.2000

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2000 | Monatsübersicht Mai

  1. BDSM Berlin e.V. im Stadtmagazin zitty

BDSM Berlin e.V. im Stadtmagazin zitty

Ohne aktive Pressearbeit von unserer Seite wird die Website von BDSM Berlin e.V. in der aktuellen Ausgabe 10/2000 des Berliner Stadtmagazins zitty (Rubrik "Online") folgendermassen besprochen:

Schwarz auf weiß und ohne Schnickschnack

Will man mit seiner neuen 9,95-DM-im-Monat eigenen Homepageadresse trendy sein, dann trägt man in der Internet-Welt in diesem Frühling 2000 ein optisches Design, das es auf den Bildschirmen nur so blitzen lässt und akustisch die Plaste-PC-Lautsprecherchen zu unerhörten Tönen nötigt: Flash - der neue Multimedia-Hit. Alles schon vor 20 Jahren auf MTV gesehen, aber nun kann man es halt selber machen, auch wenn die 30 Tage Laufzeit der Probier-Version des komplizierten Flash-Programms viel zu kurz sind.

Ganz gegen diesen Trend kommt da aus Berlin eine Homepage, die eigentlich überhaupt kein Design aufweist. Schwarz auf weiss, vollkommen schmucklos, erklären diese Seiten das Thema und das Anliegen der Macher. Wären da nicht die wohl verteilten Hyperlinks, die zu den überaus sinnvoll gegliederten Themenbereichen führen, man könnte es für ein digitales Amtsblatt halten.

Es handelt sich hier tatsächlich um die öffentliche Information eines für alle irgendwie offenen Vereins, der etwa - Zitat von dieser Homepage - so cool ist wie ein Bausparvertrag, aber genau das wird plausibel und ehrlich erklärt, auf diesen Seiten bleiben wirklich keine Fragen offen.

Ganz schulmäßig gegliedert, teilweise direkt in Frage-und-Antwort-Form funktionieren diese speziellen Seiten optimal, sie bringen das rüber, was man und frau zum Thema wissen möchten oder noch gar nicht gewusst haben, dass es das gibt: Geschichte, Ziele und Struktur des Vereins, die Termine der offenen Treffen auch für Interessierte und Einsteiger, ein IRC-Stammtisch (für Computer-Profis), und Frühstückstermine, bei denen das Reden über Computer unter Strafe steht. Das Vereinsleben findet natürlich an diversen Stammtischen statt, wer erst einmal lieber unerkannt bleiben möchte, für den gibt es eine anonyme Onlineberatung, für Berlin natürlich mit sprachlicher Offenheit ("We can answer your questions in English as well as in German").

Frauentreffen, Themenabende, Sonntags-Club - das ist dann so der öffentliche, gemeinsame Zeitvertreib der Mitglieder, wenn es dann aber um das Eigentliche geht, müssen Nicht-Mitglieder häufig draußen bleiben. Ein großer Service-Teil mit Adressen und Tipps für andere Internetseiten erscheint hier selbstverständlich, eine detaillierte Termin-Liste ist uptodate - auch wenn die Daten zu einem Teil aus anderen Medien, wie Zitty, "übernommen" werden. Das allerdings mit ehrlicher Quellenangabe.

Wer sich also von Satzung, Geschäft- und Finanzordnungen nicht abschrecken lässt, der findet hier über diese Webseite und den vielen, genannten Kontaktmöglichkeiten sicher einen neuen Partner, vielleicht sogar einen Freund oder eine Freundin für's Leben. (www.bdms-berlin.de). Ach ja, es handelt sich hier nicht um eine neue Single-Kontaktbörse - die Abkürzung "BDSM" steht im Englischen für "Bondage, Discipline, Domination, Submission, Sadomasochism". Und vielleicht berichten wir ja demnächst hier über die Homepage von "Quälen - Beraten - Helfen e.V." - aber die ist vermutlich noch 'Under Construction'. - Das Programm 'Flash' gibt es zum Download und Testen bei www.macromedia.com.

Eine Seite aus dem Internetauftritt ist neben dem Text abgebildet.

QUELLE: zitty - Illustrierte Stadtzeitung Berlin Zitty Verlag GmbH Tempelhofer Ufer 1a 10961 Berlin Deutschland www.zitty.de

KOMMENTAR

Alles weitgehend korrekt, bis auf die Behauptung, dass Nicht-Mitglieder häufig draußen bleiben müssen. Wir sagen auf den Webseiten ganz explizit, dass es für alle praktischen Zwecke egal ist, ob man Mitglied ist oder nicht. Außerdem ein bedauerlicher Tippfehler ausgerechnet in der URL; korrekt wäre www.bdsm-berlin.de/ gewesen. Aber wenn Texte über Perverse inzwischen ausschließlich von Webdesign handeln dürfen, sind wir auf dem richtigen Weg :-)



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten