Bisam

18.10.2000

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2000 | Monatsübersicht Oktober

  1. Pornopanne an der UNI Dortmund
  2. Forscher entdecken Zentrum des männlichen Sexualtriebs

Pornopanne an der UNI Dortmund

Über die Homepage der Uni Dortmund gelangte man zur privaten Page eines Körpersprache-Dozenten, der wiederum zu einer Sado-Maso-Seite linkte, auf der man ihn auch selbst bewundern konnte. "Bild" stellte ihn an den Pranger.

In einer Pressemitteilung der Uni Dortmund heisst es unter anderem : "Die Universität bedauert, dass von diesen dienstlichen Webseiten (der Universität) über eine Linkkette ein Zugang zu der anderen, eindeutig privaten Website des Dozenten möglich war".

Nähere Infos unter www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,98492,00.h

KOMMENTAR

Dank an "Lustschmerz-Andrea" für die Info.

    KORREKTUR [18. Okt 2000]

Die URL ist nicht:

>Nähere Infos unter >http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,98492,00.h

sondern: www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,98492,00.htm

Interessant ist weiterhin, dass die Uni sich relativ gelassen gibt, Zitat: "Die Universität Dortmund prüft den jetzigen Vorgang insgesamt, auch unter beamtenrechtlichen Gesichtspunkten. Sie hat dabei nicht über das Privatleben der Beschäftigten zu richten. Zur Frage nach disziplinarrechtlichen Konsequenzen ist zur Zeit festzustellen, dass bislang keinerlei Beschwerden über das dienstliche Verhalten und die wissenschaftliche Arbeit des Mitarbeiters laut geworden sind"

    ERGAENZUNG [18. Okt 2000]

Die am Dienstag, dem 17. Okt 2000 von der Zeitung "Bild" veröffentlichte Geschichte über die Internet-Links zu seiner privaten SM-Seite an der Universität Dortmund ist von mehreren anderen Medien aufgegriffen worden.

Demnach hatte ein Kollege des 51-jährigen Privatdozenten Dr. Karl-Oswald B. vom Institut für Schulentwicklung zwei Internet-Adressen verwechselt. Von der Dienst-Seite des Kollegen führte ein Link zu der privaten Page von B., wo u.a. Fotos von nackten Männer und er selbst in einem SM-Studio zu sehen seien. Unter www.westline.de/city/dortmund/do_0001.htm wird weiter eine Aussage von B. [hier erscheint der Name "Bauer"] mit den Worten zitiert, der Kollege habe beide Adressen gehabt und sie dann "einfach vertauscht". Laut "Express" express.de/news/991882.html ist B. Erziehungswissenschaftler mit Schwerpunkt Körpersprache. Die größte Zeitung im Ruhrgebiet, die "WAZ" nahm offenbar die Presserklärung der Universtität auf (www.waz.de/free/waz.dortmund.set-000.html), wie sie auch von "Spiegel Online" übernommen wurde.

Einer Essenerin zufolge sagte B. am Dienstag in einem Interview mit dem Rundfunksender "Eins Live" sinngemäß, es sei seine Privatsache. Probleme mit seinen Studenten erwarte er nicht.

KOMMENTAR

Danke an D. (Essen) sowie Gaby (Essen)


Forscher entdecken Zentrum des männlichen Sexualtriebs

Französische Wissenschaftler haben eine Region im Gehirn gefunden, die in engem Zusammenhang mit der sexuellen Erregung bei Männern steht. Nun könnte das Verständnis sexuellen Verlangens in Angriff genommen werden.

Nähere Infos unter www.spiegel.de/wissenschaft/0,1518,98452,00.html?dt.ue

KOMMENTAR

Dank an "Lustschmerz-Andrea" für die Info.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten