Bisam

03.12.2000

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2000 | Monatsübersicht Dezember

  1. Drei US-SMler der Entführung von Japanerinnen angeklagt
  2. Versandimport von Pornographie u.U. nicht mehr strafbar
  3. Kate Winslet spielt in De-Sade-Verfilmung "Quills"
  4. SM und Tannenbäume in der "Cosmopolitan"

Drei US-SMler der Entführung von Japanerinnen angeklagt

Der Vorsitzende und zwei Mitglieder einer SM-Gruppe im US-Bundesstaat Washington sind wegen der Entführung und Vergewaltigung von insgesamt fünf japanischen Studentinnen in zwei Fällen angeklagt worden. Dies berichtete die SM-Bürgerrechtsgruppe National Coalition for Sexual Freedom (NCSF) am 27. November 2000 unter Berufung auf Meldungen der Nachrichtenagentur AP und der Zeitung "Spokesman Review" vom 22. November 2000. Demnach sollen der 40-jährige Edmund B., der 38-jährige David D. und die 42-jährige Lana V. am 11. November drei Studentinnen des Mukogawa Fort Wright Instituts an einer Bushaltestelle entführt und zwei von ihnen für sieben Stunden in einem Haus in Spokane festgehalten sowie vergewaltigt haben. Zudem hätten die drei der Staatsanwaltschaft zufolge am 28. Oktober zwei Studentinnen der Eastern Washington Universität entführt und gefoltert. Diese Frauen hätten später entkommen können.

Der Zeitung "Spokesman Review" zufolge ist Edmund B. der Vorsitzende der Gruppe "SPeX (Spokane Power Exchange) and Co. BDSM" und verwendet die Spitznamen "Sir Kame" und "Evilone". SPeX habe im Nordwesten der USA etwa 250 Mitglieder. Mitgliedern der Gruppe zufolge seien Bilder von Edmund B. und seiner drei "Sexsklavinnen" kurz nach seiner Festnahme von der Website der Gruppe genommen worden. Ein Mitglied sagte der Zeitung zufolge, die Gruppe sei froh, dass Edmund nicht mehr frei herumlaufe [he is off the street]. Ein weibliches Mitglied habe gesagt, der Fall werde ein schlechtes Licht auf die Gruppe werfen. Die meisten von ihnen hätten SM freiwillig und als Lebensweise gewählt.

In der Zeitung wird auch erwähnt, dass Gerichtsunterlagen zufolge gegen David D. im August 1999 Anzeige erstattet worden sei, weil er Fotos von einem 13-jährigen Mädchen in Unterwäsche gemacht haben soll. Der Fall sei wegen Mangels an Beweisen von der Staatsanwaltschaft eingestellt worden.

Mukogawa Fort Wright gehört AP zufolge zur Mukogawa Frauenuniversität in der Nähe von Kobe in Japan. Japanische Studentinnen könnten sich in Spokane für ein Viertaljahr mit der englischen Sprache und amerikanischen Kultur vertraut machen.

    National Coalition for Sexual Freedom (NCSF) 5505 Connecticut Ave NW, #184 Washington DC 20015 USA Web: www.ncsfreedom.org Email: ncsfreedom — at — aol.com

Quellen laut NCSF:

"Charges Filed in College Abductions" Nicholas K. Geranios, AP November 22, 2000 Gepostet unter www.newsday.com

"Suspect shared twisted fantasies" Bill Morlin, Spokesman Review (Spokane, WA) November 22, 2000 Gepostet unter www.spokesmanreview.com


Versandimport von Pornographie u.U. nicht mehr strafbar

Das OLG Hamm hat am 22. Mär 2000 geurteilt, dass deutsche Endverbraucher bei ausländischen Versendern "einfach-pornographische" Schriften bestellen dürfen, ohne sich nach § 184 Abs. 1 Nr. 4 strafbar zu machen, wenn sie sie nicht weiterverbreiten wollen.

Sachverhalt: Der Angeklagte bestellte am 4.1.1996 gegen Vorkasse bei der Firma W in den Niederlanden zwei Videofilme "einfach"-pornografischen Inhalts auf dem Versandwege. Die Bestellung war allein für den Angeklagten selbst als "Endverbraucher" bestimmt. Das AG hat den Angeklagten vom Vorwurf der Einfuhr pornographischer Schriften im Wege des Versandhandels aus rechtlichen Gründen freigesprochen.

§ 184 Abs. 1 Nr. 4 besagt: "Wer pornographische Schriften im Wege des Versandhandels in den räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes einzuführen unternimmt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft."

Quelle: www.advoris.de/Sz/000707/t000707mc.htm


Kate Winslet spielt in De-Sade-Verfilmung "Quills"

Der Regisseur Philip Kaufman verfilmt nach einem Artikel des US-Magazins "Newsweek" (Heft vom 04. Dez 2000) mit den Schauspielern Geoffrey Rush, Kate Winslet und Michael Caine die letzten Tage im Leben des Marquis de Sade. "Quills" ("Schreibfedern", dt. Titel nicht bekannt) beschreibt demnach ein psychologisches Duell zwischen De Sade (Rush) und dem Aufseher Dr. Royer-Collard (Caine) in der Irenanstalt Charenton, hält sich dabei jedoch nur locker an den historischen Fakten. Winslet spiele eine Wäscherin, die De Sade dabei hilft, seine Bücher aus der Anstalt zu schmuggeln. Darstellt werde das Duell als eine Kommödie der moralischen Verderbtheit, das durch subversiven Humor besteche. Die "sexuelle Gewalt" in De Sades Stücken werde abgeschwächt, die angeblichen Zitate aus den Werken De Sades seien von dem Drehbuchautor Doug Wright geschrieben worden.

"A Role He Can Feast On" (Cathleen McGuigan) und "King of Kink" (David Ansen), "Newsweek" (US-Ausgabe) Heft vom 04. Dez 2000, S. 67

"Newsweek" 251 West 57th Street New York, NY 10019-1894 USA E-Mail: letters — at — newsweek.com Web: newsweek.msnbc.com


SM und Tannenbäume in der "Cosmopolitan"

In dem Artikel "Der Tannenbaum-Terror" in der Frauenzeitschrift "Cosmopolitan" (Heft 12/2000) schreibt Karina Lübke über Weihnachtsbäume:

    Kinderlose Männer kriegen leuchtende Augen beim Gedanken sich selbst samt Partnerin darunter flachzulegen. Wo sonst kann man Romantik (wie im Wald, aber sichtgeschützt) derart bequem mit Tabubruch (whow, bei den Eltern musste man stattdessen immer Blockflöte spielen!) sowie sadomasochistischem Prickel (von oben tropft heißes Wachs auf die Haut) verbinden?

"Cosmopolitan. Das internationale Magazin für Frauen" MVG Medien Verlagsgesellschaft mbH & Co Arabelleastraße 33 81925 München Deutschland

Tel: 089 / 9234 - 0 Fax: 089 / 9234 - 202

E-Mail: cosmo.redaktion — at — mvg.de Web: www.cosmopolitan.de



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten