Bisam

29.01.2001

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2001 | Monatsübersicht Januar

  1. Selbstdarstellung SMile Marburg
  2. TERMIN Beitrag über de Sade in Wien
  3. Freeyellow sperrt Account von Sadonis

Selbstdarstellung SMile Marburg

Smile Marburg besteht seit 1989 und stellt damit eine der ältesten SM-Gruppen Deutschlands dar.

Die Gruppe besteht zur Zeit aus etwa 40 Personen mit sado- sadomasochistischen Neigungen (S/M, Bondage, Fetisch, Transsexuell etc.) aus dem Raum Marburg, Gießen, Wetzlar und Umgebung. Der Frauenanteil beträgt ca. 30 %, was übrigens einer der höchsten in Deutschland ist. Bei den regelmäßigen Treffs sind etwa 50 % der Leute anwesend. Die Altersverteilung geht von 21 bis über 55 Jahre, wobei ein Großteil der Leute zwischen 28 und 38 Jahre alt ist. Es gibt außerhalb von S/M die unterschiedlichsten Neigungen, Persönlichkeiten und politischen Meinungen (und sie werden auch alle gelten lassen). Der Akademikeranteil beträgt etwa 60-70%. Bei den Berufen sind die sozialen Berufe, wie Arzt, Psychologe, Pädagoge oder Erzieher überrepräsentiert. Wir treffen uns mindestens einmal im Monat. Unser derzeitiger fester Termin ist der erste Freitag im Monat ab 20.30 Uhr in einer Marburger Kneipe. Wir sind kein Verein, es gibt keinen Mitgliedsbeitrag und auch keinen Chef oder Vorstand. Trotzdem kümmern sich einige wenige etwas aktivere um die Belange von Smile- Marburg, um z.B. Briefe oder e-mails zu beantworten oder die Internet- Seiten zu pflegen.

Was wir wollen (und auch machen): Wir wollen eine Gesprächsrahmen bieten, in dem S/M-Interessierte ungezwungen die Möglichkeit haben, mit Gleichgesinnten Gedanken, Erfahrungen, Informationen und Tips auszutauschen. Wir sehen uns als Anlaufstelle für S/M-Erfahrene, blutige Anfänger, Unentschlossene und Neugierige. Wir legen Wert auf Humor(!), Offenheit, Toleranz und Diskretion.

Es gibt bei den Treffen für Neue weder irgendwelche besonderen Verhaltensregeln noch Aufnahmerituale. Das Wichtigste ist, erst einmal offen aufeinander zuzugehen, sich zu beschnuppern und den ersten Kontakt zu finden. Ggf. werden vom Monatstreffen aus weitere gemeinsame Aktivitäten wie Fahrten zu S/M-Feten oder Erotikmessen, Durchführung von Privat-Feten u.a.geplant. Wir pflegen regelmäßigen und guten Kontakt zu befreundeten S/M-Stammtischen (z.B. Small-Giessen).

Was wir nicht wollen (und auch nicht machen): Wir lehnen jede Form von ungesetzlicher Gewaltausübung oder Unterdrückung außerhalb des von den freiwillig Beteiligten gesteckten Rahmens strikt ab. Darunter verstehen wir z.B.: Vergewaltigung, sexuellen Mißbrauch, körperliche und psychische Mißhandlungen usw. Wir vermitteln weder Partnerschaften noch sexuelle Kontakte. D.h., wer als Singlemann mit dem Vorsatz zum Treffen kommt, er könne hier die schönste Frau abschleppen und nie wieder auftauchen, der ist auf dem Holzweg. D.h. nicht, daß nicht auch schon schöne und langanhaltende Partnerschaften (und sogar Ehen) bei Smile-Marburg zustande gekommen sind. Bei unseren Kneipentreffen finden keinerlei sexuelle Aktivitäten statt (dafür gibt es S/M-Feten). Wir sind keine Selbsthilfegruppe. D.h., es ist nicht unser Ziel, uns in irgend einer Weise zu therapieren oder unsere Vorlieben einzuschränken oder zu beseitigen. Im Gegenteil, wir wollen Frauen und Männern Mut machen, ihre Gefühle und Phantasien zu akzeptieren und auszuleben.

Web: www.smile-marburg.de E-Mail: sm — at — smile-marburg.de


TERMIN Beitrag über de Sade in Wien

Für Montag, 29. Jan 2001, sind in der Sendung 'Treffpunkt Kultur' zwischen 22:30 und 00:00 Uhr auf ORF2 folgende zwei Beiträge geplant:

+ ein 7-minütiger Beitrag über die beiden de Sade-Filme, die demnächst in Österreich anlaufen; Gestaltung: Gabriele Flossmann

+ ein 10-minütiger Beitrag über SM und Kunst/Kultur; Inhalte: Interviews mit Künstlern, die eine Verbindung zu SM haben (Schriftsteller, Bildhauer, Fotografen, etc.), und auch Info über die nichtkommerzielle SM-Szene in Wien; Gestaltung: Gerhard Toifl (?)

Quelle: Gerhard Toifl (?) siehe: tv.orf.at/treff.kultur/

Auf der zum Beitrag "de Sade in Wien" gehörenden Website wird in der Linkliste u.a. auch www.libertine.at Sadomasochismus-Initiative Wien angeführt.

KOMMENTAR

Lt. ursprünglicher Planung für den Beitrag "de Sade in Wien" soll auch ca. 1:20 Min. über die Libertine Wien berichtet werden.


Freeyellow sperrt Account von Sadonis

Nachdem jetzt seit gut 4 Jahren auf freeyellow.com (Gratiswebspace) Seiten von Sadonis — at — bdsm.at lagen wurde nun die Kündigung ausgesprochen.

Auf den Webseiten lagen Bilder von der Regenbogenparade (CSD) in Wien und von Nici Östs Modeschau auf dem Stadtfest. Offenbar stellt das aber schon eine Verletzung des Punktes

3.3.3 in ihren Bedingungen dar:

"Adult material--pornography, nudity, sex or any other material that would commonly be considered "indecent" or "appealing to the prurient interest;"

Da weder nackte Tatsachen zu sehen waren - denke ich es war letzterer "Gummiparagraph" Ein Einspruch blieb erfolglos.

Falls jemand Links nach www.freeyellow.com/membes/sadonis auf Seiten hat - bitte entfernen, da nicht mehr vorhanden.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten