Bisam

01.07.2001

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2001 | Monatsübersicht Juli

  1. Lebenszeichen der SM-Szene auf dem Wiener CSD
  2. Werbekarten der Libertine Wien für die Regenbogenparade 2001
  3. Leserbrief der Libertine Wien im Falter 26/01 abgedruckt

Lebenszeichen der SM-Szene auf dem Wiener CSD

Bei der gestrigen Wiener Regenbogenparade (CSD) feierten gut 250 000 Teilnehmer und Zuschauer den Abschluss der heurigen Europride 2001 (siehe www.europride.at, www.pride.at) in Wien.

Auf der Parade trat die Wiener SM- und Fetischszene mehr denn je in Erscheinung.

Auf einem vom SMart-Cafe organisierten eigenen Sattelschlepper war das SMart-Cafe und (auf dessen Einladung) die Libertine Wien sowie die Performancetruppe von Nici Oest vertreten. SMler und Fetisch-Leute aus vielen Gruppierungen der Wiener Szene (ca. 20-40 Personen) praesentierten sich in allen moeglichen (hauptsaechlich schwarzen) eindeutigen Fetisch- und SM-Outfits tanzend den Zuschauern. Auf dem hinteren Teil des Wagens gab es verschiedene Performances der Wiener Performance-Kuenstlerin Nici Oest und ihrer Gruppe zu bewundern. Rundherum wurde mit Prospekten, Foldern, Karten, etc. geworben. Etliche Sympathisanten gingen bzw. tanzten hinter dem und rund um den Wagen.

Weiters nahmen etliche anderen Gruppen und Personen, die der Wiener SM-Szene angehoeren oder nahestehen an der Parade teil. So gab es z.B. (wie in den letzten Jahren) eine Motorradgruppe der LMC, eine Motorradgruppe der dykes-on-bykes, ein LKW von Tiberius, LMC und lo:sch, einen Fiaker von Hermes Phettberg und viele andere mehr...

Bilder von der Parade gibt es (u.a.) auf lifeball.rave.at/010630/ www.oe4.com/fotos/juni2001/regenbogen2/overview.ihtml

KOMMENTAR

Die Regenbogenparade (CSD) in Wien war heuer als Endpunkt der in Wien stattfindenden Europride besonders gut besucht. Schaetzungen des ORF belaufen sich auf gut 250 000 Teilnehmer und Zuschauer. Die Publizitaet der Europride reichte immerhin bis zu Europride-Fahnen auf den Wiener Strassenbahnen waehrend des ganzen letzten Monats.

Der Wiener SM-Szene ist bei der Regenbogenparade (nach einem ersten Auftritt voriges Jahr mit einem kleinen dekorierten Auto des SMart-Cafe und einer Fusstruppe) ein deutliches Lebenszeichen gelungen. Der SMart-Wagen erregte (so zumindest meine Wahrnehmung) einiges Aufsehen. Vor allem die wunderschoenen Performances von Nici Oest und ihrer Gruppe erweckten grosses Interesse. Die Reaktionen der Leute waren hauptsaechlich positiv.

Wir (die Libertine Wien) bedanken uns beim SMart-Cafe fuer die Einladung zur Teilnahme auf dem von ihnen gestellten LKW.


Werbekarten der Libertine Wien für die Regenbogenparade 2001

Die Libertine Wien hat auf der Regenbogenparade am 30.6. auf der Wiener Ringstrasse u.a. ca. 6000 Karten (Visitkartengroesse) verteilt. Mit verschiedenen Slogans wurde versucht wurde, ein positives, lustbetontes, trendiges Bild von SM zu transportieren. Es gab sechs verschiedene Karten mit den Slogans:

    love hurts. magic of pain. feel the beat. sense power. bound to fly. hard pleasure.

Abgebildet waren (pro Karte verschieden) Handschellen, ein Frauenkopf mit verbundenen Augen sowie eine Frau in Stiefeln mit einer (auf den Boden laufenden) Single-Tail in der Hand in verschiedenen Ausschnitten. Alles sehr stilisiert und nur als schwarz gehaltene Silouette aufgeloest. Auf der Rueckseite war das Libertine-Logo sowie "Libertine Sadomasochismus-Initiative Wien; Themenabende, Stammtisch, Feste, Kultur" sowie Adresse, Web-Site und Telefonnummer abgedruckt. Es gab alle Karten in den Farben rot und grau, jeweils schwarz bedruckt.

KOMMENTAR

Die Reaktion der Leute auf die Karten war ueberwiegend sehr positiv. Oft sah man Menschen ueberrascht lachen, wenn sie das Wort "Sadomasochismus" nach dem ersten betrachten des Slogans auf der Rueckseite entdeckten. Etliche Menschen wollten mehrere Slogans sammeln. Wir haetten auch 10 000 Karten und mehr verteilen koennen.

Der Werbetexterin und der Grafikerin, mit deren Hilfe wir die Karten gemacht haben, sei hiermit ganz herzlich gedankt.


Leserbrief der Libertine Wien im Falter 26/01 abgedruckt

Im letzten Falter 26/01 vom Mittwoch 27.6. wurde der im SWL-Artikel [swl20010620-0001] erwaehnte Leserbrief tatsaechlich (stark gekuerzt) abgedruckt.

Es erschien (im wesentlichen) die erste Haelfte des Leserbriefs bis zu "... Diese Gespraechskultur halten wir fuer eine wesentliche Errungenschaft der SM-Subkultur, die wir auch immer wieder propagieren."

Dies ist uebrigens der einzige Leserbrief, der zum SM-Artikel im Falter 24/01 abgedruckt wurde.

KOMMENTAR

Insgesamt ist die Kuerzung drastisch, aber OK. Schade, dass die Gedanken dass "SM sehr wohl mit Liebe zu tun hat" und dass "einvernehmlich ausgeuebte Sexualitaet unter erwachsenen Partnern in keinem Fall in Frage zu stellen ist", weggefallen sind. Wir freuen uns jedenfalls ueber die erreichte Publizitaet.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten