Bisam

17.05.2002

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2002 | Monatsübersicht Mai

  1. Familienministerium beantragt Indizierung von Website

Familienministerium beantragt Indizierung von Website

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat bei der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften einen Antrag auf Indi- zierung der Website www.erozuna.de -"Erotisches zur Nacht - Die Vorleseshow" aus Berlin gestellt.

Der Antragstext lautet wie folgt:

"Das vorstehend bezeichnete Angebot im Internet ist nach § 1 Abs. 1Satz 1 GjS in Übereinstimmung mit der ständigen diesbezüglichen Spruchpraxis der BPjS nach seinem Inhalt geeignet, Kinder und Jugendliche sozialethisch zu desorientieren. Es handelt sich hier um eine grobe Art der Darstellung im sexuellen Bereich, die in einer den Sexualtrieb aufstachelnden Weise den Menschen zum bloßen(auswechselbaren) Objekt geschlechtlicher Begierde degradiert. Es werden unter Ausklammerung aller sonstigen menschlichen Bezüge sexuelle Vorgänge in grob aufdringlicher Weise in den Vordergrund gerückt und die Gesamttendenz zielt auf das lüsterne Interesse an sexuellen Dingen ab.Soweit mit der Verbreitung des in diesem Antrag bezeichneten Objektes möglicherweise zusätzlich Straftatbestände (z. B. § 184 StGB9 erfülltwerden, wird ergänzend gebeten, die Staatsanwaltschaft einzuschalten."

Auf Nachfrage der Websitebetreiber wurden als "Beweis" konkret folgende Geschichten genannt:

W. Wiemann - "Katzenliebe" Tobias Falberg - "Süße Unschuld" Dr. Bernhard Kempen - "Oder" und "Die Gelegenheit"

Die Websitebetreiber haben Einspruch gegen eine vereinfachte Indizierung mit dem Hinweis auf Kunstvorbehalt eingelegt, den der Gesetzgeber vorgesehen hat. In einer Verhandlung, welche am 6., Juni 2002 in Bonn stattfinden wird, wird die Frage die Jugendgefährdung erörtert und eine Indizierung kann dann "nur" mittels Zweidrittelmehrheit vorgenommen werden.

Etwaige "Solidaritätsbekundungen" sind zwar erwünscht, mögen aber nicht direkt an die Bundesprüfstelle sondern an eine der nachstehende Adressen gerichtet werden, von wo aus dann gebündelt eine Weiterleitung an die Bundesprüfstelle erfolgen wird.

EMail: erozuna — at — -t-online.de schoeninger — at — erozuna-entertainment.de Fax: +49(0)30-280-99-688

KOMMENTAR

Ein Dank an Arne J. für die Info.

    ERGAENZUNG [18. Jun 2002]

Den Betreibern der Website "Erotisches zur Nacht" www.erozuna.de ist es bei dieser Verhandlung gelungen, das dortige "12er-Gremium" davon zu überzeugen, dass es sich bei diesem Webangebot um ein "Portal für erotische Kunst" handelt. Unter der Auflage der Entfernung von zwei der "beanstandeten" Geschichten wurde von einer Indizierung dieser Website abgesehen.

Laut Auffassung der Bundesprüfstelle würden die beanstandeten Stories "Jugendliche literarisch überfordern". Bei einer Weigerung durch die Websitebetreiber wäre wahrscheinlich eine Teilindizierung nicht vermeid- bar gewesen.

Die Websitebetreiber möchten sich auf diesem Wege auch ausdrücklich für Eure Anteilnahme und Solidarität bedanken.

    KOMMENTAR

Danke an Arne J. für die Zurverfügungstelung dieser Info.



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten