Bisam

26.07.2002

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2002 | Monatsübersicht Juli

  1. Der SM Stammtisch Kiel nimmt ab soforft an Schlagworte teil
  2. Sadomasochismus unter MSN Gesundheit
  3. IT-Bundesverband kritisiert Sperrverfüngungen in NRW
  4. 2. Fachtagung der Gesellschaft für Sexualpädagogik e.V.: SEXUALPÄDAGOGIK UND VIELFALT
  5. Programm des Offenen Treffs Münster 2002 -2
  6. 4. LesBiSchwules Sommerfest in Bonn mit AXEL TÜTING am 03. August
  7. SMJG Kontakte zu SMart-Rhein-Ruhr e.V
  8. Teilnahme unter 18 Jahren ...

    

Der SM Stammtisch Kiel nimmt ab soforft an Schlagworte teil

Der SM Stammtisch Kiel nimmt ab sofort an der Mailingliste Schlagworte teil.

Die Gruppe wurde gebeten, eine Selbstdarstellung auf SWL zu posten.


    

Sadomasochismus unter MSN Gesundheit

Unter lifeline.msn.de/cda/page/center/0,2833,8-9934,00.html der "Gesundheitsseite" von MSN, Gesundheit, Lust & Liebe , Sex & Erotik Ist ein sehr positiver Artikel unter dem Thema "Sexuell hörig - Sadomasochisten gefährdet " zu lesen.

Dort wird auf den "Kontrollierten" Charakter und die klaren Regeln von SM eindeutig hingewiesen , das es ein freiwilliges Spiel ist - und das es nur "oberflächlich" mit Hörigkeit Gemeinsamkeiten hat. Es wird aus einem Interview mit BDSM Berlin e.V. mit einem aus dem Vorstand zitiert, sowie mit dem Phychologen des Psychologischen Forums in Offenbach, der auch auf die Bedeutung des Safewortes hinweist - und diesen Fällen Abhängigkeit und Suchtverhalten abspricht. Auch ein klarer Hinweis auf wie bei allen Menschen möglichen Beziehungsproblemen und die teilweise Isoliertheit von SM'lern wird hingewiesen. Auch "Datenschlag" wird als Informationsquelle genannt! 24/7 wird gleichfalls kurz angeschnitten - und als mögliche Risikogruppe unter dem Thema des Artikels erwähnt!

KOMMENTAR: Ein erfreulich positiver Artikel auf den 'offiziellen' SM-Seiten.

Es gibt auch gutes zu berichten!


    

IT-Bundesverband kritisiert Sperrverfüngungen in NRW

Unter www.heise.de/newsticker/data/hod-25.07.02-000/ findet sich die Kritik des IT-Branchenverband über das Festhalten an den Webside-Sperrungen der Bezirksregierung Düsseldorf.

Osthaus (Referent für Medienpolitik der Bitkom) führt aus, das die Sperrung von (aktuell) zwei Seiten schnell auf hunderte oder tausende erweitert werden könnte und damit der Aufwand der Provider rasant wachsen würde.

Ausserdem verweist er auf die "Selbstkontrolleinrichtungen der Internet-Wirtschaft wie Selbstkontrolle Multimedia (FSM) sowie auf die Medienkompetenz der Anwendern um auf "illegale und jugendgefährdende Inhalte" richtig reagieren zu können.

KOMMENTAR: Bei 'tausenden' Seiten kann er eigentlich nur an Erotik und ähnliche Seiten gedacht haben! Er vermutet also auch eine Ausdehnung von Sperrungen in diesen Bereich!


    

2. Fachtagung der Gesellschaft für Sexualpädagogik e.V.: SEXUALPÄDAGOGIK UND VIELFALT

Hallo Leute,

Folgende Veranstaltung könnte auch für den einen oder anderen Sadomasochist von Interesse sein. Zudem ist es auch Zeit, dass wir uns auch mit der Wissenschaft Auseinadersetzteen. Sie bestimmt nicht unmaßgeblich die Normen und Wert des Gesellschaft mit. Daher würde ich mich freuen wenn dort der eine oder andere SM zu treffen sein wird.

Georg

SMart Rhein-Ruhr e.V., Offener Treff Münster

Flyer der Fachtagung:

SEXUALPÄDAGOGIK UND VIELFALT

2. Fachtagung der Gesellschaft für Sexualpädagogik e.V.

27./ 28. September 2002, Universität Münster

Fachtagung ?Sexualpädagogik und Vielfalt" Anmeldung bis zum 1.8.2002 an

Universität Münster Institut für Soziologie Dr. Elisabeth Tuider Scharnhorststr. 121 48151 Münster

Einfacher ist sicherlich die Anmeldung per Email:

GSPeV — at — gmx.de

Tagungskosten: 30 Euro. Ermäßigt: 20 Euro (ohne Abendessen)

Überweisung an: Gesellschaft für Sexualpädagogik, Konto 8308900 Bank für Sozialwirtschaft Köln 370 205 00

Name: Anschrift:

Telefon/Fax: Email:

Unterschrift:

Sexualpädagogik und Vielfalt ist der Titel der zweiten Fachtagung der Gesellschaft für Sexualpädagogik.

Wie und welche Vielfalt wird in unserer Gesellschaft allgemein und in der Sexualpädagogik erlebt? Wie kann sie erkundet, erstritten, gestaltet und ausgehalten werden? Angeregt durch Vorträge, die über den Tellerrand der Sexualpädagogik hinausreichen, wollen wir in vier Workshops neue Fragen zum Thema generieren und versuchen, vorläufige Antworten zu finden.

Vielfalt erleben Prof. Dr. Uwe Sielert, Maischa Eggers Leben ist vielfältig und die Pluralität existiert auch im Sexuellen - wenn sie wahrgenommen und ihr Raum gegeben wird. Wie wird in sexualpädagogischen Handlungsfeldern Verschiedenheit thematisiert? Wie kann Vielfalt gefördert und die Anerkennung zwischen gleichberechtigt Verschiedenem gestärkt werden?

Vielfalt erforschen Dr. Elisabeth Tuider, Stefan Timmermanns 1

Sexualität wird schon seit längerem im Plural gedacht. Ist die sich daraus ergebende sexuelle Vielfalt überhaupt erforschbar? Und worum geht es dabei? Um Normen, innerhalb derer sich unterschiedliche sexuelle Lebensweisen entfalten können? Oder um die Beschreibung der Lebenswelten? Kann man dies überhaupt von außen leisten? Welche Methoden sind anwendbar?

Vielfalt erstreiten Christoph Behrens, NN Die Anerkennung zwischen gleichberechtigt Verschiedenem stellt sich nicht von selbst her. Ihr stehen gewachsene Strukturen und Machtverhältnisse entgegen. Sind diese durch politische Arbeit zu verändern? Geht es dabei in erster Linie um den Schutz von Minderheiten oder grundsätzlicher um die Ermöglichung von Vielfalt jenseits formulierter Identitäten? Gibt es normative Grenzen, die der Staat trotz aller gewährten Pluralität garantieren soll?

Vielfalt ertragen Petra-Bruns Bachmann, NN ..Nichts Menschliches ist uns fremd." Gelingt es uns, dies zur Maxime sexualpädagogischer Arbeit zu machen ? und ist dies überhaupt wünschenswert? Überfordert grenzenlose Vielfalt vielleicht? Doch wenn wir Grenzen setzen wollen, wie bestimmen wir dafür die Maßstäbe?

Programm

Freitag

14.00 Anreise/Kaffee

14.30 Begrüßungen

15.0 Prof. Dr. Horst Herrmann, 16.0 Universität Münster: Liebesbeziehungen ö Lebensentwürfe.

historisch-soziologische Anmerkungen

16.30 Dr. Jutta Hartmann, Humboldt-Universität Berlin Pädagogik der Vielfalt: Dynamisierungen in der Triade Geschlecht ö Sexualität ö Lebensweisen

18.00 Abendessen

20.00 Mitgliederversammlung

Samstag

9.30 Arbeitsgruppen

13.00 Abschlussplenum mit Imbiss

14.30 Dekanin Blessiess Mahoney, Eberhardt-AnbauSeheibenschwenkpflugUniverstät, Brake an der Weser Pröpstin Didine van der Platenvlotbnig, Elsa-Sophia-vonKamphoevener-Fernuniversität Katzen-Ellenbogen

Kann eine queere Kalokagathie, angesichts der Salazität als Kalotte der Rhexis unserer Realitäten, mehr sein als eine ombrophobe Myrmekophiije?


    

Programm des Offenen Treffs Münster 2002 -2

Der Offene Treff Münster von SMart Rhein-Ruhr e.V.

ist einer der drei ersten Anlaufstellen von SMart Rhein-Ruhr e.V. für Menschen welche an Sadomasochismus interessiert sind. Natürlich können auch schon SM erfahrene bei unseren Offenen Treff teilnehmen. Wir sind eine nette Gruppe mit einem ehr jüngeren Alterschnitt von ca. 30 Jahren. Bei jedem Treffen finden sich zwischen 25 und 35 Personen ein, in der Spitze bis zu 40 Personen.

Vor jedem Themenabend findet um 19.30 eine Info Gruppe extra für Erstbesucher statt, hier können Ihr alle Fragen loswerden. Wir haben ein sehr nette familiäre Atmosphäre und sind einer der aktivsten Gruppen von SMart Rhein-Ruhr e.V. Gemeinsam haben wir schon drei SM Partys in Münster organisiert, sind aktiv in der Öffentlichkeitsarbeit und unternehmen wir viele verschiedene Freizeitaktivitäten zusammen.

Hier das Programm für die zweite Jahreshälfte:

29.07.2002 1) Richard von Krafft-Ebing; ca. einstündiges Referat von Felix, anschließend Diskussion.

2) Wie sage ich es meinen Kinde?, Teamer Ralf 12.08.2002 1) Schwierige Beziehungen: Gleiche Neigung- keine Neigung, Teamer Ralf 2) Leistungsdruck beim SM? Teamer Georg 26.08.2002 1) SM & Homosexualität Teamerin Heike von Poison Ivy 2) Peitschenflechtworkshop Teamer Ralf 09.09.2002 1) SM & Treue? Fremdspielen contra Liebe, Teamer Georg 2) SM & Transgender, Teamer Ulf u.a. von SMart Transgender 23.09.2002 SM-PRAXIS: Gewichte, Nadeln, Wachs und andere KleinigkeitenTeamer Bernhard & Gisela von der Regionalgruppe Bochum 07.10.2002 1) "Was ist wenn ich positiv bin..." Referent Ulrich Besting (Aids-Hilfe Münster) 2) Persönliche Erfahrungen, Teamer Ralf 21.10.2002 1) Switchen, Teamer Ulf 2) Mein Lieblingsspielzeug, Teamer Ralf 04.11.2002 1) SM & Rollenspiel, Teamerinnen Jaro & Marlen 2) SM & Vanillas, Teamerin Gudrun - bitte Vanilla Freunde mitbringen 18.11.2002 SM-PRAXIS: Bondage Abend mit Chriss 02.12.2002 1) SM und Glauben? Widersprüche und Annäherungen, Teamer Felixxx 2) Die Welt der Gore Comics, Teamer Uwe 16.12.2002 WEIHNACHTSFEIER 30.12.2002 Themenfreier Abend

Des weiteren planen wir noch an einem Samstag eine Flag Workshop.

Weitere Infos zu unserer Gruppe unter gruppen.smart-rhein-ruhr.de/muenster/

Infos und Kontakte:

Allgemein Infos (Georg): Tel.: 0162/ 42265 42 muenster — at — smart-rhein-ruhr.de

Infos speziell für Frauen (Bettina): Tel.: 0173/ 1330710 frauenmuenster — at — smart-rhein-ruhr.de

Infos für Leseben, Schwule Und Bisexuelle (Jaro & Marlen): Lesbischwul.muenster — at — smart-rhein-ruhr.de


4. LesBiSchwules Sommerfest in Bonn mit AXEL TÜTING am 03. August

Hallo, Ihr Lieben, es ist wieder soweit. Am 2. und 3. August wird auf dem Bonner Münsterplatz wieder das mittlerweile schon traditionelle LesBiSchwule Sommerfest stattfinden.

SMart Bonn wird wieder mit einem Stand vertreten sein und sich diesmal sogar ein Zelt mit den Green Berets teilen. Das Fest ist das bisher größte Bonner Sommerfest, es werden sich 27 Gruppen und Vereinigungen beteiligen - und für das leibliche Wohl ist natürlich auch gesorgt: Sponsorin ist in diesem Jahr Heineken.

Bereits am Freitag, den 2. August beginnt das Sommerfest mit einer Kranzniederlegung für die im Dritten Reich ermordeten Schwulen und Lesben, gefolgt von der (durchgeboxten) Flaggenhissung auf dem Marktplatz vor dem Alten Rathaus.

Am Samstag, den 3.August, geht es dann um 12.00 Uhr richtig los. Ein buntes Programm aus Musik, Kabarett, Politik etc. wird uns auf der Bühne erwarten - der Höhepunkt für die FreundInnen der "Schwarzen Zunft" ist sicherlich der Auftritt von Axel Tüting mit einem ca. halbstündigen Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm - umsonst und draußen.

Das Straßenfest wird bis 19 Uhr gehen und danach ist für alle, die noch Lust haben, der große Ball in der Beethovenhalle (Karten wird es auch noch an der Abendkasse geben).

Also, wenn Ihr Bock habt: Kommt vorbei - es lohnt sich garantiert.


    

SMJG Kontakte zu SMart-Rhein-Ruhr e.V

Seit einiger Zeit werden durch die Organisation SMJG (Thomas) die Kontakte zum Verein SMart-Rhein-Ruhr e.V. in emotionaler Weise innerhalb der SM Szene kommuniziert.

Als ein Mitglied des Vereins SMart-Rhein-Ruhr e.V. der diese Kontakte selbst miterlebt hat, möchte ich hierzu einige Informationen zur Verfügung stellen.

Es handelt sich hierbei NICHT um eine offizielle Darstellung durch SMart-Rhein-Ruhr e.V. !

Situation: Wie allen Organisationen die Gesprächsgruppen und Treffs/ Angebote zum Thema Sadomasochismus anbieten bekannt ist, fangen sadomasochistische Gefühle und Neigungen nicht mit Beginn der Volljährigkeit an.

Daraus ergibt sich das Problem das auch Personen unter 18 Jahren den Wunsch haben könnten genannte Treffs/ Angebote zu besuchen.

Dieses kann zu rechtlichen Problemen für die Veranstalter führen (dazu später mehr).

Als dann ein "Sebastian" eine Austauschplattform im Internet für Personen unter 18 Jahren anbot, nahmen meine Frau und ich zu Sebastian Kontakt auf, um eine Verbindung herzustellen und sich zu Thema "Gruppe unter 18 " auszutauschen.

Dieser Kontakt verlor sich zuerst, sollte dann aber durch ein persönliches Treffen im :April 2002 im SMart Büro in Essen intensiviert werden.

Ziel des Treffens war ein gegenseitiges Kennenlernen, der Austausch zu Satzungs- & Rechtlichen Fragen sowie der Start einer Austauschplattform (Gruppe) des SMJG im Ruhrgebiet (Essen).

Am Treffen selbst nahmen teil: SMJG: Sebastian, Franz, Thomas (aka Torqmeda).

SMart RR: Gabriele & Mark-A (Mitglieder Vorstand), Berny

Diverse Frage wurden in einer positiven Atmosphäre diskutiert.

Generell wurde von SMart auch jegliche Teilnahme von Personen UNTER 18 Jahren an Gesprächsgruppen und Angeboten zum Thema Sadomasochismus als sehr problematisch eingestuft. Diese Altersstufe wird generell nicht zu SMart Angeboten zugelassen.

Intensiv wurde über die Altersstufe 16 bis 18 Jahren diskutiert, da hierzu wohl diverse "Schwule Gruppen" offizielle Angebote haben.

SMart machte ganz klar, das die Teilnahme von Personen unter UNTER 16 Jahren in SM-Gesprächsgruppen generell nicht möglich ist, und SMart hiervon für ein SMJG Angebot stark abrät. Hier wurde auch von SMJG eingeräumt das diese Altersstufe kaum im Internetangebot der Gruppe vertreten sei. Somit also auch eine Teilnahme an einer nicht Internet-Gruppe unwahrscheinlich ist.

Es wurde vereinbart das SMart sowie SMJG die Teilnahme an Gruppen der Altersstufe 16 bis 18 Jahren rechtlich genau prüfen lassen soll, die Ergebnisse untereinander austauschen, und ggf. (!!) weitere Schritte gemeinsam durchführen.

Es folgte eine SMart interne Information über das Treffen mit SMJG, die zu intensivsten und kontroversesten Diskussionen in einem SMart internen Medium zum Thema "Unter 18" führte.

Das Vorhandensein dieser Diskussion wurde regelwidrig außerhalb des Verein kommuniziert. Dieses hatte berufliche Auswirkungen auf ein Vereinsmitglied.

Um diese oder ähnliche Auswirkungen von Deutschlands größtem SM Verein dieser Ausrichtung und berufliche/persönliche Auswirkungen auf seine Mitgliedern abzuwenden, beschlossen die Mitglieder des Vereins in demokratischer Form auf der Mitgliederversammlung am 12.Mai.2002 sinngemäss

**********

das eine Zusammenarbeit mit Gruppen die Jugendliche zu Ihren Treffen zulassen zu unterbleiben hat.

****************

Vor diesem Beschluss war Thomas / SMJG in persönlichen Gesprächen und per mail gebeten worden, einen auf die homepage von SMart-Rhein-Ruhr e.V. gesetzten link von der SMJG hompage zu löschen.

Fazit: Der demokratische (!) Beschluss des Vereins SMart-Rhein-Ruhr e.V ist vom Vorstand und den Vereinsmitgliedern nachzukommen.

Der Vereinsvorstand hat nicht versucht in "der Szene" gegen das Angebot SMJG "Stimmung zu machen". Vielmehr ist gegen solche Versuche vorgegangen worden.

Ich möchte darum bitten die Befürchtungen der Vereinsmitglieder, sowie den demokratischen Beschluss des Vereins zumindest zu respektieren.


    

Teilnahme unter 18 Jahren ...

Wie in einer früheren Nachricht kommuniziert, wurde durch den Verein SMart-Rhein-Ruhr e.V. geprüft wie rechtlich eine mögliche Teilnahme von Personen zwischen 16 und 18 Jahren an Gesprächsgruppen zum Thema Sadomasochismus zu sehen ist. Dieses wurde hervorgerufen durch ein Feststellen eines Bedarfes von Personen dieser Altersgruppe und diversen Anfragen an den Verein.

******************

Der Verein liess und lässt generell eine Teilnahme von Personen unter 18 Jahren an seinen Angeboten NICHT zu.

********************

Die Ergebnisse dieser Untersuchung möchte ich hier gerne - als Privatperson (!) - mit "der Szene" teilen. Vielleicht besteht hierzu ein Bedarf.

Es handelt sich hierbei NICHT um eine offizielle Darstellung durch SMart-Rhein-Ruhr e.V. !

Gemäss rechtlich höchst fachkompetenter Seite(n) wurde dem Verein abgeraten - auch bei akutem Bedarf - Angebote für 16 bis 18 Jährige zu öffnen.

Die aktuelle Rechtslage könnte durch die Erziehungsberechtigten dieser Personen zu massiven Klagen führen, und starken Auswirkungen auf den Verein und/oder Einzelne haben.

Generell wurde auch davon abgeraten in möglichen persönlichen Gesprächen

neben Angeboten des Vereins - also als Privatperson und nicht als Vereinsvertreter - 16 bis 18 Jährige zu Fragen des Sadomasochismus zu informieren !

Nach intensiver Diskussion, und Hinweis auf mögliche Gefahren (Fehlen von Wissen in Sicherheitsfragen etc) wurde als möglicher Ausweg hieraus genannt:

* Niemals zulassen von 16 - 18 zu den allgemeinen Vereinsangeboten ! * Bei Bitten um ein Gespräch zuerst IMMER danach Fragen ob die Eltern dem Gespräch beiwohnen könnten. Bei Gespräch mit Eltern immer zu zweit sein, immer im Namen des Vereins das Gespräch führen.

* Zusätzlich könnte das Gespräch mit den Eltern "unter dem Dach" und im Auftrag einer offiziellen Stelle geschehen (Aidshilfe, PROFAMILIA etc).

Demnach würde die Vereinsvertreter nur als "Fachleute" zur Verfügung stehen, und die offizielle Stelle mit Fachwissen unterstützen.

Abschließend möchte ich noch einmal betonen, das SMart-Rhein-Ruhr e.V. eine Regelung hat KEINE Personen unter 18 Jahren zu den Vereinsangeboten zuzulassen !

Um Interpretationen vorzubeugen: Ich bitte die mail als Information und NUR als Information zu sehen.

Sie ist nicht als ein Angriff auf irgendeine Gruppe gedacht !



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten