Bisam

30.07.2002

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2002 | Monatsübersicht Juli

  1. WICHTIG um Mithilfe wird gebeten/ DSM
  2. Coverservice auf BD-DS-SM
  3. Nachtrag: WICHTIG um Mithilfe wird gebeten/ DSM
  4. Ergänzung zu um Mithilfe gebeten/DSM
  5. Informationen zur Ausstellung "E(r)OSkompositionen" in der Galerie Zero Arts vom 02.08.2002 bis zum 26.09.2002

    

WICHTIG um Mithilfe wird gebeten/ DSM

Wie hier berichtet soll versucht werden, die Einstufungen u.a. zum Thema Sadomasochismus in DSM und ICD zu verändern.

Um dieses zu erreichen, bitten in dieser Thematik aktive Leute aus Canada um Unterstützung (siehe unten)

Wird der Schlüssel im ICD10 für SM geändert, bedeutet das sowohl eine Anerkennung "unserer" Art der sexuellen Spielart, wie auch das Verhindern von Weitergabe Eurer sexuellen Vorlieben in Form von verschlüsselten Codes (ICD10).

Leider ist der unten aufgeführte Text in Englisch, solltet Ihr Hilfe benötigen kann ich unterstützen.

Die beantworteten Fragen bitte DIREKT an Charles Moser schicken !

*****************************

Please feel free to forward this post to other lists as appropriate.

Seeking Input on S/M Internationally

We are soliciting international input for a section of the forthcoming Special issue of the Journal of Homosexuality, devoted to S/M (Sadomasochism). This issue will review the existing research, theoretical and clinical issues, as well as discrimination and social problems facing S/M practitioners, the legal status of S/M, etc. We are hoping to receive a page or two of information pertaining to the various S/M communities, world-wide.

We welcome information pertaining to S/M in your country such as:

Name(s), contact information and URLs of any S/M oriented groups in your

country. Please include the purpose of the organization (e.g., social, political, educational, activist, support), any special populations served (e.g., dom women, gay men) and approximate size of organizations.

Is there an S/M subculture? If so, please describe.

In your opinion, how do mental health professionals regard S/M? Do people fear being labeled as "sick" by mental health professionals?

Please comment on the legal status of S/M in your country. How common is it that people are out? Are there problems with discrimination, child custody, etc.?

To what extent is S/M accepted in your country by other people, families, employers, etc.?

Please include other interesting facts about your country and S/M.

Do you wish to be identified as the author of this section? If so, please include your name and contact information?

We welcome questions concerning possible submissions. Please direct all

enquiries to Peggy J. Kleinplatz, Ph.D., 161 Frank Street, Ottawa, ON K2P 0X4, CANADA, 613-563-0846, kleinpla — at — uottawa.ca. Please submit all manuscripts to Charles Moser, Ph.D., M.D., 45 Castro Street, #125, San Francisco, CA 94114 U.S.A. docx2 — at — ix.netcom.com

Thank you.

Sincerely, Charles Moser, Ph.D., M.D. and Peggy J. Kleinplatz, Ph.D.

Guest Editors, Special S/M isssue of the Journal of Homosexuality


    

Coverservice auf BD-DS-SM

Das erste Date! Schmetterlinge im Bauch und die prickelnde Erwartung auf das nun Folgende begleiten die Gefühlswelt. Umso wichtiger, dass bei diesem Date nicht nur dem Gefühl, sondern auch dem Verstand Tribut gezollt werden sollte. Und dieser sagt nun mal, sichere Dich ab...

Und genau dazu soll dieser Cover-Service von BD-DS-SM beitragen. Für Aktive & Passive, für Frauen & Männer, für Heteros & Homos....

Ist covern denn überhaupt notwendig? Ein klares JA, denn bei einem Blinddate verlassen sich beide Seiten ausschließlich auf anonyme Daten des Gegenübers.

Und was tun, wenn sich der/die nette Chatpartner/in auf einmal als "weniger nett" herausstellt?

Covern ist kein Misstrauen! Covern ist eine sinnvolle Vorgehensweise, um einen Abend vertrauensvoll genießen zu können. Gerade wenn diese Kontakte den Wunsch nach dem Ausleben sexueller Handlungen beinhalten, sollte sich BEIDE Seiten ihrer Sache sicher sein. Deshalb übernimmt BD-DS-SM auch nur Coveraufträge, die von beiden Treffpartnern bestätigt werden.

Mehr zu diesem Coverservice erfahrt Ihr in der Augustausgabe von BD-DS-SM.

www.bd-ds-sm.de Weitere Themen in diesem Monat:

Kontaktsuche online - Wie gefährlich ist sie ? SMecondHand - Der private BDSM-Flohmarkt BD? DS? SM? - In welches Kästchen gehöre ich? Trampling- Bekenntnisse eines Fetischisten Die Kulturruine in Karlsruhe - SM-Partys im Visier! SMichelin - Der BD-DS-SM Locationtest Art-Gallery mit Sibil Joho Dazu neue Stories, Lyriks, Umfragen u.v.m.....

Pressemitteilung (c)08/02 BD-DS-SM-Das OnlineMagazin


    

Nachtrag: WICHTIG um Mithilfe wird gebeten/ DSM

Bei Peggy Kleinplatz haben sich bereits jemand von SMart und ich gemeldet, was eigentlich schon ein Beitrag mehr als noetig ist. Wenn es weitere Freiwillige gibt, sollten wir uns besser zusammentun als fuenf unterschiedliche Versionen zur Veroeffentlichung einschicken schliesslich gibt's nur ein bis zwei Seiten Platz pro teilnehmendem Land.


    

Ergänzung zu um Mithilfe gebeten/DSM

Um den Hintergrund des Aufrufs um Mithilfe besser zu verstehen noch folgende Information von Svein Skeid, Norwegen.

Sexualforscher und Autor Dr. Charles Moser teilte mit, dass Ärzte und Psychologen in den USA jetzt in Angriff genommen haben, SM- und Fetischdiagnosen komplett aus der amerikanischen DSM-Liste entfernen zu lassen. Zusammen mit der kanadischen Psychologin, Sexualtherapeutin und -beraterin Peggy Kleinplatz will er Buch veröffentlichen über die Notwendigkeit, Paraphilie-Diagnosen aus dem DSM zu entfernen. Sie sind Mitherausgeber einer Sonderausgabe des Journal of Homosexuality mit dem Schwerpunkt SM und laden Autoren dazu ein, daran mitzuwirken. Die Ausgabe soll die bestehende SM-Literatur besprechen, neuere empirische Studien vorstellen, theoretische und klinische Themen diskutieren ebenso wie Diskriminierung und gesellschaftliche Probleme, denen Menschen begegnen die SM praktizieren, den gesetzlichen Status von SM und Unterschiede zwischen verschiedenen sexuellen und ethnischen Minderheitn und anderen Gruppen, in der Art, wie sich SM darstellt.

Der Aufruf um Mithilfe ist also im Zusammenhang mit diesen geplanten Veröffentlichungen und dem Ziel, SM und Fetisch völlig aus dem US-Diagnose-Handbuch zu entfernen, zu sehen

Diese und andere Informationen zur ICD-Problematik bilden übrigens einen Schwerpunkt der kommende Woche erscheinenden August/September-Ausgabe des "SMart-Info"

Originalmitteilung: I can also tell the readers of SMart Magazine that after coming back to Norway, we got a message to our revisef65.org mailing list from the famous american sex-reseacher and author Dr Charles Moser. He told us that professionals in the US now has started the work to totally remove SM and fetish diagnoses from the american DSM diagnostic list. Together with the Canadian psychologist, sex therapist and sex educator Peggy Kleinplatz, Moser will publish a book about the need to remove the Paraphilia diagnosis from the DSM. They are also co-editing a special issue of the Journal of Homosexuality focussing on SM. They are inviting authors to contribute to the special issue of the Journal of Homosexuality. This issue will review the existing research literature on S/M, present new empirical studies, discuss theoretical and clinical issues, as well as discrimination and social problems facing S/M practitioners, the legal status of S/M, and differences in the way S/M is expressed among minorities (sexual, ethnic and other) groups.

Look at the webpage of the ICD project www.revisef65.org and join the mailing list for more details about how you can contribute to their project.

    


    

Informationen zur Ausstellung "E(r)OSkompositionen" in der Galerie Zero Arts vom 02.08.2002 bis zum 26.09.2002

"E(r)OSkompositionen"

Photographien von Knut Ehret/Scarecrow13 (www.zeroarts.de/aktuelles.htm)

Der 32jährige, in Dornstadt bei Ulm lebende Photokünstler Knut Ehret begann erst recht spät, genauer gesagt vor vier Jahren mit der Photographie.

Während die Anfangsphase ganz im Zeichen der Makrophotographie stand, widmete er sich im Laufe der kommenden Jahre immer mehr dem lebenden Objekt.

Eine gute Entscheidung, bereichert sie doch die deutsche Fetisch-/Bondagephotographieszene um schöne Bilder die sich vom bekannten Glamoureinheitsbrei positiv abheben. Es gelingt Ihm interessante Facetten des Menschen hervorzuheben, indem er zum Beispiel mit Doppelbelichtungen arbeitet. Dabei kommt er völlig ohne nachträgliche Bildbearbeitung aus. Der Verzicht auf teure Technik fördert die Kreativität - das hat Knut Ehret mit seinen "E(r)OSkompositionen" unter Beweis gestellt.

In der Galerie Zero Arts werden seine "E(r)OSkompositionen" vom 02.08.2002 bis zum 26.09.2002 dem interessierten Publikum präsentiert.

Die Vernissage findet am Freitag, dem 02.08.2002 um 20 Uhr statt. Der Künstler

Für musikalische Untermalung sorgt S.C.R.

Interessenten dürfen sich zur Vernissage herzlichst eingeladen fühlen - aber auch zu einem späteren Zeitpunkt ist man stets ein gern gesehener Gast des Hauses.

Galerie ZERO ARTS Feines & Gemeines Ostendstraße 16 70190 Stuttgart Phone: 0711-2624315 Fax: 0721-151372412 Web: www.zeroarts.de E-mail: georgzaiss — at — zeroarts.de Öffnungszeiten: Di. und Mi. 12.00 bis 20.00 Uhr und nach Vereinbarung



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten