Bisam

15.10.2002

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2002 | Monatsübersicht Oktober

  1. Black Label-Neuerscheinung "Stahlruten"
  2. Irene Andessner: Wanda lädt ins Museum
  3. Urteil: Ebay ist nicht verpflichtet, beschlagnahmte Medien zu verhindern

    

Black Label-Neuerscheinung "Stahlruten"

Im Rahmen der Reihe "Black Label" ist kürzlich im Hamburger CharonVerlag das Buch "Stahlruten" des Autors Gregor Sakow erschienen.

"Stahlruten" ist nach dem Werk "Die Loge", welches ebenfalls im Charon-Verlag erschien - der zweite Roman des Hamburger Autors Gregor Sakow, in dem der kahlköpfige Bulle Robert Frost die Hauptrolle spielt. Wieder einmal ist es Sakow gelungen, einen handfesten Krimi zu schreiben, in dem der Leser von einer rasanten, vielschichtigen Handlung gefesselt wird. Dass sie erotischen Momente auch in diesem Frost-Roman nicht zu kurz kommen, dafür sorgen schon die unbändigen sadomasochistischen Triebe des Helden.

Nachstehend eine kurze Inhaltsangabe (Quelle "Klappentext"):

"Eigentlich wollte Robert Frost - der "Scheiss Bulle" - bloss noch mit Aktien spekulieren, viel Geld verdienen und ein libertinages Leben führen. Doch das Testament seines Vaters steuert Frosts Leben in eine andere Richtung. Zudem tritt eine Lela Steffien an ihn heran. Die geheimnisvolle Domina spielt Frost ein abscheuliches Polaroid zu. Lela will ihn als Henker kaufen, damit er für sie einen Mörder unschädlich macht. Aber Frost spielt nicht mit. Frost kehrt zurück in seine Heimat: das Ruhrgebiet. Dort will er Licht in die Familienchronik bringen. Doch er kann bloss eine Lüge nach der anderen aufdecken. Allein Lela bleibt ihm auf den Fersen. Mit ihren Reizen nötigt sie den Bullen, endlich für sie zu arbeiten. Frosts Recherchen führen ihn ins Zentrum der Stahlproduktion und hinter die scheinheiligen Kulissen angesehener Saubermänner. Zwischen Hochöfen und Walzstrassen muß Frost Zusammenhänge entdecken, die jenseits seiner schlimmsten Alpträume liegen."

"Stahlruten" Gregor Sakow 300 Seiten gebunden "Black Label" - Charon _Verlöag Hamburg ISBN 3-931406-23-7 Preis EUR 22,- Charon Verlag Postfach 30 41 99 D-20324 Hamburg Telefon: +49-(0)40-31 79 36 50 Web: www.schlagzeilen.com EMail: redaktion — at — schlagzeilen.com

    


    

Irene Andessner: Wanda lädt ins Museum

Wanda lädt ins Museum

Performance "Venus im Pelz (II)" mit geladenen Gästen.

Liveübertragung auf www.Andessner.com aus dem Tizian-Saal des Kunsthistorischen Museums Wien am Montag, 21. Oktober 2002, von 17.00 Uhr bis 23.00 Uhr

Großprojektion in der o3 BAR, Mariahilferplatz 2, Graz, ab 17 Uhr.

Irene Andessner produziert in der Rolle der Wanda von Dunajew ein Wunschbild des Leopold von Sacher-Masoch. Im Tizian-Saal des Kunsthistorischen Museums Wien interpretiert sie als "Lebendes Bild" das Tizian-Gemälde "Mädchen im Pelz" (um 1535).


Urteil: Ebay ist nicht verpflichtet, beschlagnahmte Medien zu verhindern

Das Landgericht Potsdam hat am 10. Oktober 2002 entschieden, dass das Internetauktionshaus ebay nicht verpflichtet ist, Angebote indizierter und beschlagnahmter Medien zu verhindern. Dies hatte der Interessenverband des Video- und Medienfachhandels (IVD) in einer über einjährigen rechtlichen Auseinandersetzung gefordert.

Mit der Entscheidung, dass der Verkauf verbotener Filme und Spiele von ebay nicht verhindert werden muss, werde jeglicher Jugendmedienschutz unterlaufen, stellt Jörg Weinrich, stellvertretender Geschäftsführer des IVD, fest.

Der IVD prozessiert seit Juli 2001 gegen ebay. Das Einstweilige Verfügungsverfahren verlor der IVD im Widerspruchsverfahren im November 2001. Ein Vergleichsversuch des Gerichts im Mai 2002 scheiterte, da ebay jegliche Verpflichtung zu Maßnahmen für den Jugendschutz ablehnte. Die jetzige Entscheidung im Hauptsacheverfahren vor dem Landgericht Potsdam ist noch nicht rechtskräftig. Eine Urteilsbegründung liegt noch nicht vor.

    



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten