Bisam

16.10.2002

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2002 | Monatsübersicht Oktober

  1. Deutsche Rechtsprechung im Internet
  2. Rothaarige sind schmerzempfindlicher
  3. Studie: Sexuelle Fantasien der Deutschen
  4. TERMIN Ausstellung "No Face" 20.10.02 - 10.01.03 in Hamburg

    

Deutsche Rechtsprechung im Internet

Allerorten hoert man die Meinung, deutsche Politik und deutsches Recht waende sich massiv gegen SMler. Darueber vergisst man vielleicht allzuleicht, dass das Recht durchaus im Sinne der Subkultur und auch von dieser verwendet werden kann.

Auch aufgrund aktueller Aergernisse mit merkwuerdigen Zeitgenossen im IRCnet moechte ich auf die Seite www.netlaw.de/ aufmerksam machen.

Bereits auf der Startseite finden sich zwei Artikel, die gerade fuer die grossen BDSM-Portale interessant sein duerften: "Selbsternannte Abmahnvereine" und "Anforderungen an den Jugendschutzbeauftragten", beide von Rechtsanwalt Tobias H. Strömer Beide Links funktionieren aber nicht Netscape 4.73, IE macht keine Probleme.

Unter der Rubrik "Urteile" (www.netlaw.de/urteile/index.htm) finden sich das Internet betreffende wichtige Urteile aus den Rubriken E-Commerce, Marken-/Domainrecht, Wettbewerbs-/Standesrecht, Urheber-, Datenschutz-, Patent-, Arbeits- und Strafrecht, sowie sonstige Urteile.

Ein kleiner, aber feiner Auszug:


    

Rothaarige sind schmerzempfindlicher

Laut einer Meldung auf Reuter.com (www.reuters.com/news_article.jhtml?type=humannews&StoryID=1579636) haben Anästhesisten herausgefunden, dass echte Rothaarige eine höhere Schmerzsensitivität haben als der Durchschnitt.


    

Studie: Sexuelle Fantasien der Deutschen

Laut einer Umfrage der Zeitschrift "Fit for Fun" lebt fast jeder dritte Deutsche seine sexuellen Fantasien in Rollenspielen aus.

Die gesamte Meldung findet man auf Yahoo unter:

de.news.yahoo.com/021016/291/30g8w.html

Für Yahoo beeindruckend ist auch das verwendete Bild.

    


TERMIN Ausstellung "No Face" 20.10.02 - 10.01.03 in Hamburg

In der Zeit 20.10.2002 - 10.01.2003 findet in der Hamburger "Boutique

Bizarre" die Ausstellung "No Face" des Fotographen Uwe Kempen statt.

Nachstehende Infos wurden der Website www.editionbraus.de entnomen: "Thematisch bezieht sich "No Face" nicht, wie der Titel vermuten läßt, auf die Objekthaftigkeit der weiblichen Modelle, sondern eröffnet vielfältige Assoziationsräume: Hautansichten, Falten, Piercings, Tattoos und andere Details wie Muster von Netzstrumpfhosen variieren - vor allem florale - Formen (die Serie "Flowers"), die durch den experimentellen Einsatz von Licht und starke Fokussierung auf das Motiv leicht und direkt wirken.

Zusätzlich zu Kempens Verwendung von Fetischobjekten, Faltenwürfen der Haut und verschlungenen Körpern ("Sisters") gibt es aber auch provokantere, direktere Aufnahmen. Charakteristisch bei allen Aufnahmen ist die Vielfalt an Ausdrucks- und Darstellungsmöglichkeiten der Schwarzweißfotografie und eine phantasievolle Lust am Experimentieren, die die ausgereiften Fotoserien Uwe Kempens deutlich ausstrahlen."

Der in Berlin lebende und arbeitende Künstler Uwe Kempen wurde 1960 in Krefeld geboren und gewann 1982 sowie 1986 den Foto-Jugend-Preis der Photokina in Köln. 1994 folgte die erste Ausstellung mit Aktfotografien.

Uwe Kempen veröffentlichte bisher die Bildbände 1998 "Voyeur" und 2000 "Intim" (in der Edition Braus) und erhielt 2001 den "Venus Award für Fotografie.

Die Ausstellungseröffnung findet am Samstag den 20. Oktober 2002 mit Beginn um 17:00 Uhr statt.

Boutique Bizarre Reeperbahn 35 20359 Hamburg- St.Pauli geöffnet täglich von 10:00 Uhr bis 01:30 Uhr Web: www.boutique-bizarre.de/ EMail: info — at — boutique-bizarre.de Tel.: +49(0)40 31 76 96 93

Kontakt zum Künstler Uwe Kempen: Mobil: +49(0)1798770255 EMail: noface — at — hotmail.com Web: www.uwekempen.de (in Aufbau)

    



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten