Bisam

05.12.2002

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2002 | Monatsübersicht Dezember

  1. ERGÄNZUNG "über18" Alterscheck künftig kostenpflichtig
  2. EMMA ruft zur Datenspionage auf.
  3. ERGAENZUNG: EMMA ruft zur Datenspionage auf.
  4. Erster BDSM Satire-Wettbewerb

    

ERGÄNZUNG "über18" Alterscheck künftig kostenpflichtig

Wie SWL bereits am 04.12.02 berichtete ist der Anbieter kostenloser Jugendschutztore "ueber18.de" dazu über gegangen seine kostenlosen Jugendschutztore, die sich wie bekannt mit der Eingabe einer gültigen Personalausweisnummer öffnen lies auf eine sog. Version 2 umzustellen. Begründet wurde dies mit der derzeitigen Gesetzeslage und den Forderungen von Juendschutz.net, die zusätzlich eine Zahlung verlangen würden.

Diese Aussage ist jedoch nur teilweise richtig. Das von ueber18.de als Version 2 vertriebene System entspricht in der Klassifizierung damit nun der Stufe 2a und gilt nach Angaben von Jugendschutz.net weiterhin als nicht ausreichend, da nicht ausgeschlossen werden kann das ein jugendlicher Kontoinhaber mit einer flaschen Personr. einen Zugang erwirbt. Die Personalausweisnr. selbst lässt keine Rückschlüsse auf die Person zu, somit kann nicht geprüft werden ob der Inhaber des Ausweises auch der Kontoinhaber ist. Ausreichender Jugendschutz wird nur in Klasse 3 oder höher vermutet. Hier ist eine Übereinstimmung von Personalausweisdaten und Kontoinhaber nachzuweisen und nicht lediglich zu vermuten.

Etwas sonderbar mutet die Tatsache an, das dem User für seinen Beitrag von 4,95 Euro großzügig ein kostenloses 3-Tage Abo für das apetitlich klingende Angebot pfui.tv angeboten wird. Dieses in der Standarteinstellung bereits als mitbestllt vorgegebene Abo verlängert sich Stillschweigend zu einem Monatspreis von 39,95 Euro wenn es nicht innerhalb der 3 Tage wieder abbestellt wird. Das sich das Abo automatisch in ein Monatsabo verwandelt ist nur zu erkennen wenn man den winzigen Text am Fussende der Seite aufmerksam liest. Der Verdacht das hier wohl auf die unaufmerksamkeit des User gesetzt wird liegt mehr als nahe.

Daher ist dringend davon abzuraten, das neue System im Gefühl von Rechtssicherhiet einzusenden. Vielmehr sollte sich der Webmaster hier rechtlich beraten lassen, um nicht trotz Version2 eine böse Überraschung zu erleben.


    

EMMA ruft zur Datenspionage auf.

Unter dem Link www.emma.de/aktuelles/topthema_0301_3.html ruft die Zeitschrift "Emma" zur Datenspionage auf.

ZITAT:



"Dass es im Internet Pornografie gibt, hat wohl jede schon einmal gehört. Aber wissen Sie, was Ihr Mann oder Sohn tut, wenn er allein vor dem PC sitzt? Und könnten Sie ihm auf die Schliche kommen, falls er heimlich Pornos speichert? EMMA zeigt, wie Sie seine Pornos aufspüren können."



Weiteres ZITAT:

"Falls Ihr Mann vorschlägt, ein eigenes Benutzerkonto für Sie einzurichten, lehnen Sie bescheiden ab: "Das ist doch nicht nötig!" Denn: Ohne eigenes Benutzerkonto können Sie leichter auf seine Daten zugreifen."



Desweiteren wird zum Einsatz von Spionagetools aufgerufen:

ZITAT:



"Eine Alternative sind Überwachungsprogramme, die den Bildschirminhalt regelmäßig abspeichern. Mit etwas Glück bekommt der Benutzer davon nichts mit."



Der vollständige Text ist zu finden unter

www.emma.de/aktuelles/topthema_0301_3.html

KOMMENTAR



Der Text ist ziemlich fehlerhaft - u.A. wird angenommen, daß jedes Linux-System KDE installiert hat, generell ist der Text nicht wirklich professionell - was mich bei der Emma nicht überrascht.

Adresse der EMMA:

EMMA-Frauenverlags GmbH

Alteburger Str. 2, 50678 Köln

T 0221/606060-0, Fax 606060-20

info — at — emma.de, www.emma.de


    

ERGAENZUNG: EMMA ruft zur Datenspionage auf.

Unter der Adresse www.gattinnen-im-netz.de/ steht ein Leserbrief von Andrea "Princess" Wardzichowski im Netz - sie hat mir die Erlaubnis gegeben, die Adresse hier auf SWL zu veröffentlichen.

KOMMENTAR: Die Domain "gattinnen-im-netz.de" wurde gestern on-the-fly registriert - auch das zeigt von wenig Professionalität der EMMA auf eine (bis dahin) nicht-existente Domain zu verweisen.

    


    

Erster BDSM Satire-Wettbewerb

Das bekannte Szenemagazin SM-Base.de startet heute seinen ersten Satire-Wettbewerb.

Es sind oft die bösen oder auch lustigen Worte des Satirikers, die uns auf die waren Missstände in der Welt aufmerksam machen. Da wird uns ein Spiegel unserer selbst vorgehalten oder auch mal nur herzhaft gelacht, schreibt das Magazin.

Ein Blick ins Lexikon lehrt, Satire sei ein literarisches Werk, das aus einer subjektiven Sicht Missstände oder Anschauungen lächerlich machen will. Stillmittel sind u. a. Übertreibung, Verzerrung und Überbetonung negativer Aspekte.

Da es, laut SM-Base.de, rund um BDSM, die Szene und der üblichen Welt genügend Missstände gäbe, läd das Magazin ein, an einem großem Satire-Wettbewerb teilzunehmen. Man freue sich auf Beiträge und warte gespannt auf bitterböse oder abgrundtief lustige Schilderungen. Was auch immer alle bewegt, man möge es sich jetzt von der Seele schreiben. Einzige Bedingung: es muss mit BDSM und/oder Fetisch zu tun haben.

Beiträge können an redaktion — at — sm-base.de geschickt werden oder einfach in das Artikelsystem der Seite eingegeben werden. Der Einsendeschluss ist der 15.02.03.

Alle bis zum 15.02.03 abgegebenen Beiträge werden von einer fachkundigen Jury gelesen und bewertet.

Die ersten drei Plätze mit Preisen im Wert von knapp 200 Euro belohnt.

Weitere Informationen und die Teilnahmebedingungen finden sich auf

www.sm-base.de

oder direkt unter

www.sm-base.de/modules.php?name=News&file=article&sid=71&mode=&order=0&thold=0

Für SWL von Frank Irmer, SM-Base.de



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten