Bisam

18.01.2003

Dies ist ein Archiv der Schlagworte (SWL)-Mailingliste.   |   Suche im Archiv.


    Jahresübersicht 2003 | Monatsübersicht Januar

  1. Pet Week: Neue Telefon und Fax-Nummer
  2. Kinky Poetry
  3. TV-Publikum in Sachen SM-Literatur gut informiert
  4. Quizshow-Kandidat scheitert fast an Frage zu SM-Literatur
  5. Neuerscheinung "Der letzte Schliff"

    

Pet Week: Neue Telefon und Fax-Nummer

Die internationale Woche für Tierrollenspiele "Pet Week" hat ab sofort eine eigene Telefon- und Faxnummer.

Unter 0700-0-PETWEEK (0700-07389335) sind die Organisatoren Kai und Birgit zum normalen Festnetztarif direkt erreichbar für Fragen, Anmeldungen, usw. Ihr könnt uns auch Faxe schicken oder auf die Box sprechen.

Internetnutzer können die wichtigsten Informationen zur Pet Week direkt auf unserer Homepage www.pets-de.org nachlesen, beziehungsweise sich per Mail an pets — at — pets-de.org an uns wenden.

Die Pet Week findet 2003 zum fünften Mal statt, diesmal vom 17. bis 24. August und natürlich wieder im bekannten dänischen SM-Camp.


    

Kinky Poetry

Am Donnerstag, dem 16.1., hat in der Zeche Carl in Essen der erste Kinky Poetry Slam erfolgreich stattgefunden.

Die von artSMagic, dem Kulturressort von SMart-Rhein-Ruhr, geförderte Literatursportveranstaltung über erotischen Individualismus war die erste Veranstaltung ihrer Art. Ganz bewusst sollten SMer und interessierte Außenwelt zusammengebracht, und somit ein Zeichen im Sinn einer lebendigen, offenen "kinky" SM-Kultur gesetzt werden.

Es kamen über hundert interessierte Zuhörer, sieben Autoren wagten den Auftritt, Radio Essen entsandte eine Reporterin, und bereits im Vorfeld berichteten die Ruhrgebietsveranstaltungsmagazine Coolibri und Marabo und SM-Szenemedien wie Lustschmerz an exponierter Stelle über die Veranstaltung.

Das Publikum sah und hörte in drei Entscheidungsrunden außergewöhnliche erotische, auch SMige Texte, teilweise gepaart mit lebendiger Performance.

Der spannende, knisternde und unterhaltsame Abend war ein voller Erfolg für alle Beteiligten.

Verdient gewonnen hat den von Markim Pause (MC der Poesieschlacht Düsseldorf), Petra Maresch (SM-Autorin Apollonia) und Apollonias männlicher Muse Armin organisierten und moderierten Lesewettbewerb ein Anonymus, der an diesem Abend unter dem Pseudonym "Begrabt meine Brüste neben meinem Motorrad" auftrat. Er schlug unter anderem den deutschen Poetry Slam Meister Lasse Sarnström, einen ruhrgebietsprominenten Bochumer Theatermann und Hauptdarsteller der RTL-Serie "Die Camper", der an dem Abend als "Willi Phimose" auftrat, und zwei außerordentlich mutige Newcomer.

Die Kinky Poetry Slams werden fortgesetzt und können deutschlandweit gebucht werden. Eine Serie von weiteren offenen SMigen Kulturveranstaltungen ist geplant.

Nachfragen von Autoren und interessierten Veranstaltern, Gruppen bzw.Veranstaltungsorten bitte an PetraMaresch — at — aol.com.


    

TV-Publikum in Sachen SM-Literatur gut informiert

In der bekannten Quizsendung "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch am Samstag, dem 18. Januar 2003, wurde für 4000 Euro die Frage gestellt: "Pauline Reage schrieb den Skandalroman `Die Geschichte der ...´?" Das Multiple-Choice-Verfahren bot die Antworten A, E, I und O an. Während sowohl der Kandidat als auch sein Telefonjoker von der Frage komplett überfordert waren und der 50-50-Joker noch immer die Wahl zwischen A und O offenließ, wussten 95 Prozent des Kölner Saalpublikums zielsicher die richtige Antwort. Jauch erkannte richtig, dass inzwischen vermutlich Tausende vor den Fernsehapparaten verzweifelt "Das weiß doch jeder!" moserten, und erklärte, dass es in diesem Roman um die Lust von Frauen an der freiwilligen Unterwerfung ginge. Dies handelte ihm die Frage des Kanidaten "Sie kennen das?" ein, woraufhin Jauch schein-verlegen und erkennbar ironisch erklärte: "Musste mich beruflich damit beschäftigen ... hab´s nicht gern gelesen ..."

    


    

Quizshow-Kandidat scheitert fast an Frage zu SM-Literatur

Heute, 18.1.2003, wurde einem Kandidaten der RTL-Show "Wer wird Millionaer?" bei dem Schritt von 2000 auf 4000 Euro die Frage gestellt:

"Welchen Skandalroman schrieb Pauline Raege? Die Geschichte der....

a.) A b.) I c.) E d.) O"

Der Kandidat war ersichtlich hilfos, und entschied sich fuer den Telefonjoker.

Auch die studierte Literaturwissenschaftlerin am Telefon hatte keine Antwort; so entschied er sich fuer den 50:50 Joker.

Uebrig blieben "A" und "O".

Weiterhin ratlos, entschied der Kandidat sich auf Anraten des Herrn Jauch, "das versaute Publikum in Berlin wisse die Antwort sicherlich", er garantiere das, fuer seinen letzten Joker, den Publikumsjoker.

Tatsaechlich wussten 94% des Publikums die richtige Antwort, so dass der Kandidat zumindest diese Frage richtig beantwortete.


    

Neuerscheinung "Der letzte Schliff"

Heute, Samstag, den 19.1.2003 im Marterpfahl Verlag erschienen:

"Der letzte Schliff", erster Teil eines Ponygirl-Romans von "Rittmeister" Hans-Peter Lepper.

Inhalt:

In einem verschwiegenen Winkel am schönen Genfer See widmet sich das "Internat in den Reben", eine Finishing School der besonderen Art, der anstrengenden, verdienstvollen Aufgabe, erziehungsbedürftige junge Damen zu wohltrainierten Ponygirls und demütigen Frauen auszubilden und abzurichten hauptsächlich solche, die zuvor auf die schiefe Bahn zu geraten drohten. Und bei einigen von ihnen führt der lange Aufenthalt im Internat dazu, daß sie sich ein Leben "draußen" kaum noch vorstellen können, zumal sie dort eh niemanden mehr kennen, der ihnen helfen würde ....

Teil II folgt im Sommer 2003.

170 Seiten, kartoniert, 17,50 EUR.

ISBN 3-936708-04-5



Urheberrecht:

Erzeugt am: 17.01.2005

Webmaster
© 2000 - 2001 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten