Howtos

Datenschlag-Infos: Poppers


Was ist Poppers?

Poppers ist eine chemische Substanz, deren Einnahme (einatmen) eine kurzzeitige (Minuten) Muskelentspannung und einen kurzen Rausch erzeugt. Das kann erstens beim Fisten recht praktisch sein und außerdem einen analen Orgasmus zu einem eben berauschenden Erlebnis machen. Leider hat Poppers Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen und Schwindelgefühl und senkt den Blutdruck bisweilen bis zur Ohnmacht. Die Kombination von Viagra und Poppers ist allerdings eine lebensbedrohliche Mischung, die Herz-/Kreislaufversagen verursachen kann.

Wirkung

Schlagartige Erweiterung der Blutgefäße, dadurch wird ein "Flash" Gefühl (kleiner Rausch) im Kopf ausgelöst, das ca. zwei Minuten ansteigt und dann ca. 10 Minuten wieder absinkt. Meist wird eine Neuinhalation gewünscht jedoch sind die zweiten und dritten Effekte geringer. Auf der psychologischen Ebene wird meist angegeben: Willensschwächung, Entspannung, Hingabe, bessere Erträglichkeit von Schmerzen. Z.B. beim Analverkehr kann besser "locker gelassen" werden.

Nebenwirkungen

Blutdruckabfall, Schwindel, Kopfschmerzen,Sehstörungen (bei häufigem Konsum wird der Sehnerv beeinträchtigt). Bei Überdosis kann Kreislaufkollaps erfolgen, besonders bei Neubenutzern. Gewöhnungseffekt, also Vorsicht mit "üblichen" Mengen. Beim Einbringen des Inhalats in die Nase (Flüssigkeit, eigentlich sollen nur die verdampfenden Teile inhaliert werden) sind Schleimhautverätzungen möglich, es gibt sogar einen Bericht über einen Todesfall durch den plötzlichen und sehr starken Blutdruckabfall. Beim Schlucken sind Übelkeit, Erbrechen und Magenschleimhautprobleme, Ohnmacht bis evt. zum Tode zu erwarten, deshalb sollte dies dringend vermieden werden. Poppers bewirkt eine Verminderung der Lymphozyten, die sich nach ca. einer Woche wieder normalisiert. Das bedeutet, daß das Immunsystem geschwächt wird (Quelle: Medline).

Wechselwirkungen

Gleichzeitiger Genuss von Alkohol oder verschiedenen Aphrodisiaka z.b. Kava Kava oder Damiana erhoeht das Kreislaufrisiko.

Vorsicht! Größte Gefahr bei gleichzeitiger Einnahme von Viagra (und bei allen anderen nitrathaltigen Medikamenten). Dies kann (muß nicht) tödlich enden. Viagra erreicht die Erektion durch eine körperweite Durchblutungssteigerung, nicht nur im Penis. Das bedeutet im ganzen Körper einen Blutdruckabfall, der zusammen mit Poppers bei labilen Benutzern zum Tode führen kann.

Anwendung

Normalerweise werden einige Tropfen Poppers auf einen Wattebausch geträufelt und dann durch die Nase die sich verflüchtigenden Daempfe inhaliert (kleiner Abstand zu den Nasenlöchern zu empfehlen). Die gebräuchliche Anwendung, mit Poppers getränkte Wattetampons in die Nasenlöcher einzufuehren ist gefährlich, wegen möglicher Verätzungen. Ausserdem führt die mangelnde Möglichkeit klare Luft zwischen zu atmen womöglich zu Komplikationen. Manche Profis verfügen über umgebaute Narkose- bzw. Inhalationsgeräte, in denen Poppers mit destilliertem Wasser gemischt vernebelt und dann über eine Narkosemaske inhaliert werden kann. Das Verwenden von festgeschnallten Masken z.B. Gasmasken mit Poppers ist aus den oben angeführten Gründen gefährlich.

Recht

(In diesem Abschnitt haben wir nur zusammengetragen, was wir an Informationen finden konnten. Wir übernehmen, wie schon im Disclaimer steht, keine Haftung. Jeder sollte sich gegebenenfalls selber schlau machen.)

In Deutschland:
Poppers ist frei verkäuflich. In Sexshops für hauptsächlich schwule Klientel gibt es die kleinen Fläschchen zu kaufen.

In den USA
"Nach Auskunft des Landeskriminalamtes München ist dieses Medikament, das unter verschiedenen Namen gehandelt wird (Pulmunal, Brocacel, Interpharm, UPG, etc.), rezeptpflichtig. Damit ist zwar der Besitz erlaubt, der Handel damit außerhalb der Apotheken und ohne Rezept allerdings ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz. [...] Natürlich hat man sich überlegt, wie man das Verbot von Amylnitrit in den USA umgehen kann. So kam es zu chemisch leicht verwandelten Formen wie z.B. Amylnitrat oder Isoamylnitrit mit verschiedenen Parfümierungen, was zu der Vielzahl verschiedener Poppersmarken geführt hat, die dann nicht mehr unter das Verbot fallen, weil eben eine chemische Gruppe angehängt wurde."

Quelle: http://eurogay.net/GayStation/love/poppers.html

Weitere Infos

Aus einem örtlichen Lederladen stammt folgende Gebrauchsanleitung:
Über den Gebrauch von Poppers

Poppers ist als Medikament zur Therapie von Herzbeschwerden zugelassen und darf als solches nur vom Arzt verschrieben und in Apotheken verkauft werden.
Benutzt Du es allerdings als "Raumaroma", "Tonkopfreiniger" oder als "Treibstoffzusatz für Modellflugzeuge" (das geht alles wirklich!), so ist das legal.
Poppers senkt den Blutdruck sehr stark. Wenn Du einen schwachen Kreislauf oder von Natur aus niedrigen Blutdruck hast, solltest Du die Finger davon lassen, denn Du spürst dann vor allem die Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Schwindel bis zur Ohnmacht)! Natürlich nur, falls Du es versehentlich doch einatmest ;-)

Es gibt verschiedene Sorten:

Manche Sorten enthalten kleine Keramik-Kügelchen, die nicht zum Umrühren da sind, sondern geringste Spuren von Wasser binden sollen, die bereits beim Öffnen der Flasche hineingeraten.

Wenn Du Dein Poppers sauber und trocken hälst, wirst Du an Isoamylnitrit-Sorten wegen ihrer stärkeren Wirkung und der langsameren Verdampfung länger Deinen Spaß haben.
Die Unterschiede in der Stärke des Poppers sind nicht sehr groß, so daß viele Leute gerade auf "Mens Scent" schwören - nicht zuletzt wegen der größeren Flaschen.
Verzichte auf "Hausmarken" und eigene Mischungen! Nur die originalverschlossene Markenware ist garantiert sauber. Sauberes Poppers hat übrigens einen schwachen, angenehm aromatischen Geruch.
Für welches Poppers Du Dich auch entscheidest - bedenke immer die gesetzlichen Grenzen ;-)


Urheberrecht:

Mail an webmaster@datenschlag.org