Papiertiger

Der Papiertiger: Eispenis

 
   
   
   
   
   
Index
Einleitung
Eis
> Eispenis
Eject-Windung
Ekelspiel

Der Papiertiger ist eine Enzyklopädie des Sadomasochismus, zusammengestellt von Datenschlag. Hier versuchen wir, möglichst umfassend, Begriffe aus dem SM-Bereich zu erklären.



Eine Art Eiswürfel in besonderer Form, hergestellt, indem man Wasser in Kondome laufen und dann frieren lässt. Eine nicht ganz so aufgeblähte Variante ensteht, wenn man das Kondom in zwei Stufen füllt, zuerst nur halb, so daß beim Einfrieren nur eine Art Boden entsteht. Im zweiten Schritt wird das Kondom jetzt ganz aufgefüllt, wenn man es richtig macht, gibt es eine Eisform, die penisähnlich aussieht.

Wird ein E zur Penetration eingesetzt, dann muss sichergestellt werden, daß er nicht zu kalt ist. Angefrorene Schleimhaut ist unangenehm und kann Spätfolgen haben. Daher nimmt der Top den E einige Zeit vor der Verwendung aus dem Gefrierfach und wärmt ihn in einem Glas Wasser kurze Zeit an. Unmittelbar vorher testet er ihn an der Lippe. Friert er da nicht fest, dann wird er auch in der Vagina nicht festfrieren.
E sollten nicht zu lange an Ort und Stelle belassen werden und wegen der Gefahr von Krämpfen nicht für anale Spiele einegsetzt werden.

 

Synonyme: Eisdildo

Auf diesen Eintrag verweisen: Kondome

Nach Eispenis suchen in: Google Search  |  Datenschlag  |  Fireball  |  Altavista  |  Google Groups

Kommentare und Ergänzungen zu diesem Papiertiger-Eintrag:
Wir wissen, dass manche Einträge noch unvollständig sind. Wir bemühen uns aber, alle Fragen, Vorschläge und Ergänzungen, die hier eingetragen werden, so schnell wie möglich zu bearbeiten und gegebenenfalls einzubauen.
Datenschutz
 
 
E-Mail (für Rückfragen):
  

Stand: 24.09.2001.

 

Impressum
© 1995 - 2004 by Datenschlag - Alle Rechte vorbehalten